07.12.2017, 14:59 Uhr

Tirol feiert 10 Jahre S-Bahn

Tirol feiert 10 Jahre S-Bahn: Bgm. Christian Härting (l.), Mobilitätslandesrätin LHStvin Ingrid Felipe, VVT Geschäftsführer Alexander Jug und Rene Zumtobel, ÖBB-Regionalmanager Personenverkehr.

Seit der Einführung der S-Bahn im Jahr 2007 sind jährlich 14,3 Millionen Fahrgäste mit den Zügen des Nahverkehrs der ÖBB in ganz Tirol unterwegs. Dabei werden 3,7 Millionen Zugkilometer im Jahr zurückgelegt.

TELFS/ PFAFFENHOFEN (tusa). Die Zahlen, die VVT Geschäftsführer Alexander Jug anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der S-Bahn präsentierte, machen deutlich, dass dieses Angebot von den Fahrgästen reichlich genutzt wird. Auch Mobilitätslandesrätin LHStvin Ingrid Felipe freut sich über die positiven Entwicklungen: „Seit 10 Jahren bietet die S-Bahn den BürgerInnen eine unschlagbare Alternative zum Individualverkehr auf der Autobahn und auf den Straßen, weshalb immer mehr Fahrgäste dieses Angebot annehmen. Daher ist es wichtig, dass wir weiterhin am Ausbau einer modernen und umweltfreundlichen Mobilität arbeiten.“

10 Jahre S-Bahn – 2007 bis heute

Die erste S-Bahn Linie verkehrt seit Dezember 2007 im 30-Minuten-Takt zwischen 6 und 22 Uhr entlang der Inntalachse auf der Strecke Hall in Tirol, Rum bei Innsbruck, Innsbruck Hbf., Innsbruck Westbf., Völs, Kematen in Tirol, Zirl, Inzing, Hatting, Flaurling, Oberhofen im Inntal und Telfs-Pfaffenhofen/retour.
Sieben Jahre später, im Dezember 2014, konnte schließlich die Linie S2 bis nach Jenbach verlängert werden. Als zweiter Streckenast wurde 2008 die Wipptal S-Bahn mit einem Halbstunden-Takt zwischen Innsbruck und Steinach am Brenner eingerichtet. „Um die Angebote optimieren zu können, feilen wir gemeinsam mit der ÖBB und den Gemeinden ständig an Verbesserungen“, betont Alexander Jug und fügt hinzu: „Aufgrund der Auslastung der S-Bahn zu den Hauptverkehrszeiten befinden wir uns derzeit in der Verhandlungsphase, um 2020 größere Fahrzeuge zu bekommen.“

Verkehr als wichtiges Thema in Telfs und Pfaffenhofen

Wie wichtig die Bahn für viele NutzerInnen aus der Region ist, ist auch den Bürgermeistern von Telfs und Pfaffenhofen bewusst. Denn „alleine am Bahnhof Telfs-Pfaffenhofen haben wir täglich eine Ein- und Aussteigerfrequenz von mittlerweile 3700 Personen“, so Rene Zumtobel, ÖBB-Regionalmanager Personenverkehr. Daher sind sich Bgm. Christian Härting und Bgm. Andreas Schmid einig: „Der Ausbau des öffentlichen Verkehrs ist eine relevante Maßnahme und ein großer Mehrwert für alle BügerInnen.“ Ein weiteres wichtiges Angebot ist die Park & Ride-Anlage am Bahnhof Telfs-Pfaffenhofen. Der Bau der Anlage wird im kommenden Jahr beginnen. Somit sollen den PendlerInnen aus der gesamten Region 296 Stellplätze zur Verfügung stehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.