Erlebnis Bauernhof: Schüler lernen von Landwirten

Landwirt Bernhard Ramel, Agrarlandesrat Stephan Pernkopf, Bildungslandesrätin Barbara Schwarz, LK-Präsident Hermann Schultes mit Kindern der Kinderbetreuungseinrichtung des Universitätsklinikums St. Pölten „Kinderstube“
2Bilder
  • Landwirt Bernhard Ramel, Agrarlandesrat Stephan Pernkopf, Bildungslandesrätin Barbara Schwarz, LK-Präsident Hermann Schultes mit Kindern der Kinderbetreuungseinrichtung des Universitätsklinikums St. Pölten „Kinderstube“
  • Foto: LK NÖ/Posch
  • hochgeladen von Karin Zeiler

BEZIRK TULLN / NÖ (red). „Erlebnis Bauernhof“ fasst alle zertifizierten landwirtschaftlichen Exkursions- und Unterrichtsangebote für Kinder in Niederösterreich unter einem Dach zusammen. Die Initiative soll die Programme „Schule am Bauernhof“, „Landwirtschaft in der Schule“ und „Back to school“ (NEU) gemeinsam bekannter machen. Am Bauernhof der Familie Maria und Bernhard Ramel in Korning fand die Präsentation mit Agrarlandesrat Stephan Pernkopf, Bildungslandesrätin Barbara Schwarz und LK-Präsident Hermann Schultes statt.

Landjugend an Bord geholt

Für Agrarlandesrat Stephan Pernkopf sind Kinder eine der wichtigsten Zielgruppen, wenn es um die Vermittlung der heutigen Landwirtschaft geht: „Wir haben gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer die neue Initiative „Erlebnis Bauernhof“ entwickelt. Es ist unser erklärtes Ziel mittelfristig doppelt so viele Kinder mit der Landwirtschaft in Berührung zu bringen und demnächst flächendeckend in Niederösterreich Angebote für Schulen und Kindergärten zur Verfügung zu stellen. Ganz besonders freut es mich, dass die Landjugend mit „Back to school“ neu mit an Bord ist. Hier schildern junge Menschen, was es heißt heute einen landwirtschaftlichen Betrieb zu führen. Ob „live“ am Bauernhof oder im Klassenzimmer mit Seminarbäuerinnen bzw. jungen Hofübernehmern – Erlebnis Bauernhof bietet für alle Altersstufen entsprechende Angebote.“

Ausbildung als Botschafter

LK-Präsident Hermann Schultes betont: „Wir dürfen das Bild der Land- und Forstwirtschaft nicht anderen überlassen, sondern müssen es selbst zeichnen. Wir bauen bereits auf vielen guten Aktivitäten auf: Zum Beispiel haben Kinder schon jetzt die Möglichkeit, zusätzlich zum Angebot von „Erlebnis Bauernhof“, einen ihrer 25 Schulmilchbauern in NÖ zu besuchen und direkt zu erfahren, wie ihre Pausengetränke entstehen. Neu ist, dass wir alle Angebote besser vernetzen und noch mehr Landwirte motivieren wollen, sich als Botschafter für die Landwirtschaft ausbilden zu lassen. Bei den Schulungen helfen wir den Bäuerinnen und Bauern in ihrem Auftritt sicherer und in der Botschaft klar zu werden, damit das ankommende Bild unserer bäuerlichen Wirklichkeit entspricht. Denn die selbsterzählten Geschichten sind am wirksamsten. Die Qualität, Vielfalt und Sicherheit der Ausbildung und Programme sind und dabei besonders wichtig.“

Leben im ländlichen Bereich

Bildungslandesrätin Barbara Schwarz unterstützt das Anliegen und ruft die Schulen auf, das Thema „Erlebnis Bauernhof“ aktiv in Anspruch zu nehmen. „Es ist wichtig, dass Kinder sehen, lernen und begreifen, wo die Produkte, die sie im Geschäft kaufen, herkommen. Die Initiative bietet den Kindergärten und Schulen eine gute Gelegenheit, den direkten Kontakt zwischen Kindern, PädagogInnen und der Landwirtschaft herzustellen und somit das Leben im ländlichen Raum für alle begreifbar zu machen. In unserer heutigen modernen Zeit darf der Blick auf das Wesentliche nicht verloren gehen und damit ist auch gemeint, wo unsere Lebensmittel herkommen und wie unser Essen entsteht“, freut sich Schwarz über die Initiative und hebt die große Bedeutung der Wertschätzung der bäuerlichen Arbeiten und Tätigkeiten hervor.

Eckpunkte „Erlebnis Bauernhof“

Die Angebotspfeiler der Initiative
§ Schule am Bauernhof – Einen Bauernhof drei Stunden live erleben
§ Landwirtschaft in der Schule – Seminarbäuerinnen besuchen eine Klasse
§ Back to school – JunglandwirtInnen erzählen von ihrem Beruf

Strategische Ziele von „Erlebnis Bauernhof“
§ Bündelung aller zertifizierten landwirtschaftlichen Exkursions- und Unterrichtsangebote für Kinder Ausbau der bestehenden Angebote (Gemeinsame Bewerbung)
§ Flächendeckendes Angebot in Niederösterreich - Motivation der LandwirtInnen zur Teilnahme durch unterschiedlich intensive Programme erhöhen
§ Verdoppelung der teilnehmenden Kinder (von ca. 20.000 auf 40.000 Kinder bis 2017) – jedes Kind soll im Laufe seiner Schulbildung mindestens einmal auf einem Bauernhof gewesen sein
§ PädagogInnen-Ausbildung: Jede angehende Lehrkraft soll während der Ausbildung das Angebot von Erlebnis Bauernhof kennengelernt haben
§ Regionale Vernetzung der Bäuerinnen und Bauern, die „Erlebnis Bauernhof“ anbieten
Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Landwirt Bernhard Ramel, Agrarlandesrat Stephan Pernkopf, Bildungslandesrätin Barbara Schwarz, LK-Präsident Hermann Schultes mit Kindern der Kinderbetreuungseinrichtung des Universitätsklinikums St. Pölten „Kinderstube“
Kindergruppe der Kinderbetreuungseinrichtung des Universitätsklinikums St. Pölten „Kinderstube“  mit Ehrengästen und v.l. Verena Hainzl (Projektleiterin Back to school), Bernhard Ramel, Maria Ramel (Schule-am-Bauernhof-Betrieb) , Pernkopf, Schwarz, Schultes
Autor:

Karin Zeiler aus Tulln

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.