Aus Omas Küche
"Kulinarische Geschichten" beim Solich in Bierbaum

Bei der Präsentation in Bierbaum: Franz Bayer, Waltraut Haas, Stephan Solich, Markus Strahl.
11Bilder
  • Bei der Präsentation in Bierbaum: Franz Bayer, Waltraut Haas, Stephan Solich, Markus Strahl.
  • Foto: Zeiler
  • hochgeladen von Karin Zeiler

BIERBAUM / NÖ. Kommt auch nicht alle Tage vor, dass man die "Rösselwirtin" Waltraut Haas trifft. Wenn doch, dann deswegen, weil die Aktion "Kulinarische Geschichten bei Niederösterreichs Wirten" startet. So auch Montag, 30. Oktober 2018, im Gasthaus Solich – Landgasthof zum Goldenen Hirschen in Bierbaum.
Dort wo schon Bundeskanzler Leopold Figl Stammgast war, wurde von Franz Bayer Wein kredenzt, es wurde musiziert und Michael Staribacher, AGRAR PLUS GesmbH, präsentierte die ersten kulinarischen Geschichten und die dazugehörenden Rezeptkarten. Stargast des Abends war aber Waltraut Haas, die als mehrfache Film-Wirtin natürlich zahlreiche kulinarische Geschichten erzählen konnte.

Launige Lieblingsgeschichten

"Es gibt viele Kochsendungen, aber so warm wird einem da nicht ums Herz", meint Staribacher, dass die übermittelten Rezepte der Großmutter künftig besser ins Licht gerückt werden sollen. Auch die Wirte hätten genügend Erfahrung, den Schatz gelte es weiter zugeben – und zwar in Form von Rezeptkarten, die künftig in jenen Gasthäusern aufliegen, die sich an der Aktion beteiligt haben.
Waltraut Haas spielte in ihrer langen Karriere immer wieder eine Wirtin, wie beispielsweise die Rösselwirtin vom Wolfgangssee, und ist daher wie keine andere berufen, Geschichten aus der Wirtshausküche zu erzählen.
Aber auch "echte Wirte" erzählten launig ihre Lieblingsgeschichten. So berichtet Gastwirt Stefan Solich vom Goldenen Hirschen in Bierbaum, dass einst der damalige Bundeskanzler Leopold Figl immer wieder ein gern gesehener Gast im Haus war und sich besonders am köstlichen Zwiebelrostbraten der Oma erfreute. Das erfuhr dann später der bekannte Polizeipräsident Joschi Holaubek, und bestellte ebenso einen Zwiebelrostbraten.

Kaiserschmarrn mit Gurkensalat

Die wohl kurioseste Geschichte weiß der Kirchenwirt Halbwax aus Kaumberg zu berichten. Der Kaiserschmarrn der Oma war besonders flaumig und von weither kamen die Gäste, um ihn mit köstlichem Zwetschkenröster zu genießen. Nur die Oma selbst pflegte den Kaiserschmarrn stets mit Gurkensalat zu verspeisen, weil er ihr zu süß war. "Furchtbar", meinte dazu Waltraut Haas, lächelte und schlug ihre Hände vors Gesicht. Welches ihr Lieblingsgericht ist? "Ente", sagt sie und dass sie sich schon auf die bevorstehende Gansl-Zeit freue. Die Landeshauptfrau sei stolz auf die Gastronomie, betonte LA Bernhard Heinreichsberger die Nachhaltigkeit der Speisen aber auch des Weines. "Für mich ist jeder Wirt oder Koch ein wahrer Künstler", schmeichelte er den anwesenden Gastwirten.
Mit Kürbiscremesuppe, Zwiebelrostbrate, Rindfleisch mit Kren und Kaiserschmarren mit Zwetschkenröster verwöhnte Stephan Solich die Gäste, die passenden Weine dazu schenkte Franz Bayer aus Königsbrunn ein.

Saisonale und regionale Rohstoffe

Mehr als 180 AMA-Gastrosiegel-Betriebe gibt es in Niederösterreich. Sie alle verpflichten sich freiwillig zur Verwendung von saisonalen und regionalen Rohstoffen. Zusätzlich unterwerfen sie sich einer unabhängigen Kontrolle, um Glaubwürdigkeit und Vertrauen zu schaffen.  Und letztendlich garantieren sie hausgemachte, traditionelle Gerichte in ihren Wirtshausküchen. Somit gibt es dort also keine Lebensmittelimitate oder Fertigprodukte.
Insgesamt werden 25 Rezeptkarten mit diesen Kulinarischen Geschichten aufgelegt und sind kostenlos bei den teilnehmenden Wirten erhältlich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen