03.10.2017, 16:40 Uhr

Hundebrigade: Landesübung beim AKW Zwentendorf

(Foto: ÖRHB Niederösterreich)
TULLNERFELD / ZWENTENDORF (pa). Am Wochenende 23./24.September 2017 organisierte die Staffel Tullnerfeld der Österreichischen Rettungshundebrigade (ÖRHB) eine Landesübung im AKW Zwentendorf.
60 Hundeführer und Helfer aus Niederösterreich, Wien und der Steiermark konnten in sechs Stationen im und um das AKW mit ihren Hunden trainieren. Dank der Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Zwentendorf konnten die Hunde Anzeigen neben einer brennenden Tonne bei einem Auto üben. Die Herausforderung war teilweise groß für die Hunde, doch alle haben die Aufgabe brav bewältigt. Noch eine weitere Station bei dieser Übung war durch die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Kleinschönbichl möglich - das Fahren mit dem Boot. Das Ein- und Aussteigen war eine wichtige Erfahrung für die Hunde, die Fahrt selbst haben die meisten Hunde sehr genossen.
Weitere Stationen waren Wegsuche rund ums AKW, Anzeigen im Keller des Bürogebäudes und Anzeigen im AKW sowie eine Theoriestation zum Thema Verhalten im Einsatz.
Ziel der Übung war es nicht nur die Hundeführer und Hunde zu schulen, sondern auch der Erfahrungsaustausch zwischen Feuerwehr und Rettungshundeführern, da diese im Einsatz immer wieder zusammenarbeiten müssen.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.