01.12.2016, 16:21 Uhr

Technischer Einsatz: 21 Florianis absolvierten Abzeichen

Erster Trupp (Foto: FF Hintersdorf)

Einundzwanzig Mitglieder der freiwilligen Feuerwehren Hintersdorf und Kirchbach legten am 26. November die Ausbildungsprüfung Technischer Einsatz in Bronze erfolgreich ab.

HINTERSDORF (red). Nach der erfolgreich abgelegten Ausbildungsprüfung Atemschutz im Mai dieses Jahres, entschlossen sich die Florianijünger für ein weiteres Abzeichen zu trainieren. Von September bis Ende November übten die benachbarten Wehren Hintersdorf und Kirchbach fast jede Woche um das gemeinsame Ziel zu erreichen.

Am Vormittag des 26. Novembers war es dann so weit. Unten den strengen Blicken des Hauptprüfers OBI Christoph Gruber sowie den Prüfern HBM Anton Heinrich und EOBI Klaus Maier stellten sich drei Gruppen mit je zehn Mitgliedern der Prüfung. Diese gliedert sich in drei Stationen, welche alle positiv abgeschlossen werden müssen.

Bei der ersten Station müssen verschiedene Szenarien aus dem Themengebiet "Erste Hilfe" abgearbeitet werden, wie zum Beispiel Menschenrettung aus dem Fahrzeug, Helmabnahme durch zwei Helfer oder Blutstillung mittels eines Druckverbandes.

Nach dieser Station muss die genaue Position der Einsatzgeräte bei geschlossenen Rollläden des Fahrzeuges mit der Handfläche gezeigt werden, wobei sich jedes Mitglied auf zwei Geräte beschränkt, welche vorher mittels Karten selbst gezogen werden. Zusätzlich muss erklärt werden wofür dieses Gerät dient und evtl. worauf bei der Verwendung zu achten ist. Diese Station muss ebenfalls von allen Mitgliedern absolviert werden. 

Bei der dritten und letzten Station muss ein simulierter Einsatz abgearbeitet werden. Dazu werden unser Rüstlösch- und Kommandofahrzeug in Stellung gebracht, ehe es mit den Worten "Ausbildungsprüfung - durchführen" los geht. Nachdem die Fahrzeuge besetzt sind und der Hauptprüfer das Kommando "Beginnen" gibt, startet die Zeitmessung. 

Ausbildungsprüfungen wie diese sind sehr wichtig. Sie festigen einerseits das Wissen der Geräte in den Fahrzeugen, andererseits auch das rasche, sichere und vor allem ruhige Arbeiten während Übungen und vor allem Einsätzen. Außerdem werden die Erste Hilfe-Maßnahmen wieder aufgefrischt, um so für den Ernstfall, sei es zivil oder in der Feuerwehruniform, bestens gewappnet zu sein.

Weitere Artikel aus dem NÖ Zentralraum finden Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.