Monatelange Ermittlungen
Drogenhändler-Ring in Villach festgenommen

Die Ausbeute, neben Drogen auch Geld und Waffen
  • Die Ausbeute, neben Drogen auch Geld und Waffen
  • Foto: SPK Villach/Krim. Referat
  • hochgeladen von Alexandra Wrann

Drogenring aufgeflogen. Villacher dealten mit Cannabis und Kokain. Auch Schusswaffen wurden gefunden. 

VILLACH. Monatelange Ermittlungen sind dem Fahndungserfolg vorangegangen. Das Kriminalreferat vom Stadtpolizeikommando Villach hatte eine mehrköpfige Tätergruppe im Visier, es ging um gewerbsmäßigen Suchtmittelhandel.  
Mitte Jänner schließlich wurden die Villacher gestellt. Fünf Personen wurden vorläufig festgenommen. Es dürfte sich um eine gewerbsmäßigen Drogenhandel im größeren Stil handeln. 

An vier Orten in Villach

Die Hausdurchsuchungen fanden am 11. Jänner statt. Gleichzeitig erfolgten diese an mehreren Punkten im Stadtgebiet von Villach.
Beteiligt waren Beamte des Kriminalreferates, des Bundeskriminalamtes, der EKO Cobra, der Observation und Polizeidiensthundeführer. Fünf Personen wurden vorläufig festgenommen.

Cannabis, Kokain & Bares

Es wurden erhebliche Mengen an Cannabis und Kokain (mehr als 250 Gramm)
sowie Bargeld in Summe von mehr als 12.000 Euro (in szenetypischer Stückelung) sichergestellt.
Ebenfalls gefunden wurden Streckmittel für Kokain und professionelles Verpackungsmaterial sowie eine Indoorplantage (50 Stück Cannabispflanzen).

Der Hauptverdächtige

Als Haupttatverdächtiger gilt ein 41-jähriger Mann aus Villach. Er gab die Suchtmittel an Zwischenhändler weiter. Darunter ein 33-jähriger Zwischendealer aus Villach Dieser verkaufte zumindest mit einer 29-jährigen Frau, einem 29-jährigen Mann und einer 30-jährigen Frau - allesamt aus Villach - das Suchtmittel an die Endkonsumenten.

25 Personen dauernd beliefert

Die Täter werden verdächtigt neben großen Mengen Cannabis auch einen regen Handel mit Kokain betrieben zu haben. Sie dürften dabei zumindest 25 Personen regelmäßig beliefert haben. 

Bunkerwohnung ausgeforscht

Im Zuge der Erhebungen wurde eine sogenannte "Bunkerwohnung" gefunden. Sie diente nicht nur zur Lagerung, sondern auch zur Weiterverarbeitung - sprich Portionierung. 

Schusswaffen

 
Da bei der Hausdurchsuchung Schusswaffen gefunden wurden, wird gegen den Hauptverdächtigen auch Ermittlungen nach dem Waffengesetz durchgeführt. Gefunden wurden zwei Faustfeuerwaffen und eine Langwaffe.  Dazu Waffenteile, ca. 200 Stück Munition, Kampfmesser und Wurfmesser.

Vier Tatverdächtige wurden in die Justizanstalt Klagenfurt überstellt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen