Finanzamt Spittal-Villach
Aus 40 Finanzämtern wird nun eines

Finanzminister Löger präsentierte Konzept zur Modernisierung der Finanzverwaltung am Finanzamt Spittal Villach
4Bilder
  • Finanzminister Löger präsentierte Konzept zur Modernisierung der Finanzverwaltung am Finanzamt Spittal Villach
  • Foto: willi pleschberger
  • hochgeladen von Alexandra Wrann

Die Anforderungen an die Finanzverwaltung in Österreich habe sich geändert, sagt Finanzminister Hartwig Löger heute im Finanzamt Villach. Dies bedinge auch eine Änderung des Verwaltungsapparates. Ab 1. Jänner 2020 wird aus 40 Finanzämtern "eines".

VILLACH. Die Zeiten hätten sich geändert, die Strukturen der Finanzverwaltung (so gut wie) nicht, leitet Finanzminister Hartwig Löger seine heutige Ansprache im Finanzamt Villach ein. Er präsentierte heute sein Konzept zur Modernisierung der Finanzverwaltung.
Die Anforderung an die Verwaltung, sagt er, wären nicht mehr dieselben wie vor 15 Jahren. Alleine die Anzahl der Anrufe hätte sich, auf nunmehr 5,8 Millionen im Jahr, mehr als verdoppelt. Das bedürfe einer "Modernisierung". Löger: "Unser Ziel ist es daher die Finanz so zu gestalten, dass sie zukunftsfit ist.“

Ein bundesweites Finanzamt

Um diese Modernisierung zu erzielen, setzt man nun auf Zentralisierung der Verwaltungs-Strukturen. So sollen 40 Finanzämter (mit 70 Standorten) bundesweit zu einem zusammengefasst werden. Ab 1. Jänner 2020 wolle man organisatorisch soweit sein, davor will man noch eine "Pilotphase" durchlaufen.

Im Detail

Im Detail soll es zur Reduktion der Strukturen auf fünf Ämter kommen. Was die Zusammenführung von 40 Finanzämtern zu einem bundesweiten Finanzamt sowie die Zusammenführung der neun Zollämter zum Zollamt Österreich bedeutet.
Darüber hinaus wird das Finanzamt für Großbetriebe eingerichtet, die Finanzpolizei und die Steuerfahndung zum Amt für Betrugsbekämpfung zusammengeführt und ein bundesweiter Prüfdienst für lohnabhängige Abgaben und Beiträge eingerichtet.

"regional & attraktiv"

Damit soll eine "regionale, schnelle, effiziente und attraktive Finanz" gestaltet werden.
Die Standorte werden trotz dieser "Strukturverschlankung" als Dienststellen erhalten bleiben. Dies gilt auch für die beiden Standorte des Finanzamts Villach Spittal. „Durch eine Stärkung der strukturschwachen Standorte, möchten wir Mitarbeiten ermöglichen nicht länger auf das Pendeln in Ballungszentren angewiesen zu sein.“

Villach als Pilotregion

Darüber hinaus pilotiert Villach bereits jetzt das Finanzservice-Center und wird ab 1.1.2020 einer der sechs österreichweiten Finanzservice-Center Standorte im Echtbetrieb sein.
In der Pilotphase wurden bereits neue Teams eigesetzt, in St. Veit und Villach mit jeweils 15 Mitarbeitern. Für 2020 plane man ein Weiteres in der Region.  

Mitarbeiter Region Süd

Allein in Kärnten sind in der Finanzverwaltung 700 Mitarbeiter beschäftigt, im Jahr 2018 waren es 650. Man wolle auch künftig auf Personalressourcen setzen, heißt es heute. Inwiefern man jede, oder wie es heißt jede dritte, pensionierte Stelle - eine Pensionierungswelle steht bevor - nachbesetzen könne sei jedoch "fraglich". "Das folgt keinem starren Gesetz", sagt Stöger.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen