FH Campus in Villach wird zum Mekka der Datenwissenschaften
Internationale Data Science Konferenz feiert Österreich-Premiere

Die erste österreichische WiDS Konferenz an der FH Kärnten in Villach.
4Bilder
  • Die erste österreichische WiDS Konferenz an der FH Kärnten in Villach.
  • Foto: FH Kärnten
  • hochgeladen von Christoph Pfeiler

Kärntnerinnen holen die internationale “Women in Data Science” Initiative erstmals von Stanford nach Österreich.

UPDATE: Aufgrund der nationalen Maßnahmen rund um die COVID-19 (Coronavirus) Prävention musste die WiDS Villach Konferenz verschoben werden. Der neue Termin wird schnellstmöglich veröffentlicht.

Die renommierte “Women in Data Science (WiDS)" Konferenz der US-Elitenuni Stanford ist eine globale Erfolgsgeschichte. Erst 2015 in Kalifornien gegründet, werden heuer weltweit bereits bei mehr als 200 Veranstaltungen Datenwissenschaftlerinnen vor den Vorhang geholt. Den Kärntner Mathematikerinnen Olivia Pfeiler und Anita Kloss-Brandstätter ist es gelungen zum allerersten Mal auch Österreich zum Konferenzort für WiDS zu machen.

“Das Ziel der WiDS-Initiative ist es, Frauen aus dem Bereich Data Science zu fördern, sie zu vernetzen und vor allem ihren Arbeiten eine Plattform zu bieten,”

beschreibt Pfeiler das Konzept der internationalen Kampagne.

“Frauen sind hier, wie eigentlich in fast allen technischen Disziplinen, unterrepräsentiert und WiDS möchte deshalb die besonderen Leistungen von Expertinnen ins Rampenlicht stellen,”

ergänzt die Villacherin, die im Brotberuf das Statistikteam im KAI-Forschungszentrum von Infineon leitet.

Am 12. März (ACHTUNG: Termin wurde verschoben!), nur wenige Tage nach dem internationalen Weltfrauentag, wird am Villach-Campus der Fachhochschule Kärnten die Österreich-Premiere der WiDS-Konferenz stattfinden. Als Mitglieder des Branchennetzwerks “AI Carinthia” haben Pfeiler und Kloss-Brandstätter ehrenamtlich ein vielfältiges Programm rund um die Zukunftsthemen Artificial Intelligence, Machine Learning, Datenanalyse und Statistik zusammengestellt.

So bietet die Konferenz die einmalige Chance sich über neueste Forschungsergebnisse zu informieren und hautnah zu lernen, wie Unternehmen im Tagesgeschäft Datenwissenschaft für den eigenen Erfolg einsetzen. Außerdem erfolgt mit der Erstausgabe von WiDS Villach auch der Startschuss für regelmäßige Netzwerktreffen zum Erfahrungsaustausch der regionalen und überregionalen Data Science Community.

Vom Start an großes überregionales Interesse am Zukunftsthema "Data Science"

Knapp 100 Daten-Enthusiasten aus mehr als 12 Nationen haben sich bereits für die Konferenz registriert und garantieren der Veranstaltung somit gleich vom Start weg internationale Bedeutung.


“Wir sind sehr stolz, dass wir es in Kärnten geschafft haben die erste WiDS-Konferenz in Österreich auf die Beine zu stellen und dabei gleich auch auf so großes Interesse gestoßen sind,”

freut sich Co-Organisatorin Kloss-Brandstätter auf eine erfolgreiche Premiere.

“Die Veranstaltung steht selbstverständlich Männern und Frauen offen, die sich für das Thema Datenwissenschaften interessieren. Wir wollen aber besonders Frauen dazu animieren, vermehrt an Vernetzungstreffen teilzunehmen. Das sollen jedoch nicht nur Frauennetzwerke sein. Uns ist es wichtig, den fachlichen Austausch aller zu fördern,”

fasst die Professorin der Fachhochschule Kärnten zusammen.

Alle Infos zum Programm der 1. Women in Data Science Villach Konferenz und die Möglichkeit zum Online-Netzwerken gibt es unter www.widsvillach.org.

Autor:

Christoph Pfeiler aus Villach

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen