Spottnaumen
Vo d’ Wecknfressa und d’ Krebsntränker

D' Gaumpara nehman ernan Spottnaum mit Humor und gengan im Fosching ois "Wecknfressa".
2Bilder
  • D' Gaumpara nehman ernan Spottnaum mit Humor und gengan im Fosching ois "Wecknfressa".
  • Foto: FotoBoox
  • hochgeladen von Maria Rabl

Vü Ortschoftn im Bezirk ham zum Teil ah heit nu ganz sche gfeanzte Namen fia eanane Nochboan.

BEZIRK (rab). „Obm a Turm, unt a Turm und in da Mittn lauter Surm“ – des soi da Franz Stelzhamer üba d’ Vöcklabrucker gsogt hom, so is zumindest übaliefat. Da Legende noch woa des de Rache, weil eam d’ Vöcklabrucka zwoa Tog laung wegen Zechprellarei eigsperrt haum. Oba net nua de Leit aus da Bezirkshauptstodt haum früha erna Fett ogriagt.

"D’ Wecknfressa san do"

Voa oim in de Landgemeinden haums imma scho Naumen firanaund gwusst, de oft goa net nett woan – oda zumindest so klunga haum. De Gaumpara zum Beispü san weit üba de Bezirksgrenzen außi ois „Wecknfressa“ bekaunnt. „Da Oid-Landeshauptmann hot oiwei, waun ma zu eam noch Linz kema san, gsogt, ‚d’ Wecknfressa san do‘”, vazöht da Buagamaosta Hermann Stockinger.

Heilige ois Naumensgeber

Er nimmt des Gaunze mit Humor: „Waun olle so guade Weckn hättn wia mia, kunntns froh sei – weil unsare Wecken, de san einzigoatig.“ Damit is da einstige Spottnaum heit scho fost sowos wia a Markn woan.

Des hot ma vorigs Joahr beim Landesfaschingszug in Tümikaum gseng: Duat is da Musikverein Gampern mit am großen Wogn als „Gamperer Weckenfresser“ dabei gwesn. Kema duad der Spitznaum vom Flügelaltar in da Kircha, wo da Heilige Remigius mit ana Bibel dargstellt ist, auf dera a Wecken liegt.

D' Obawaunga und da Konrad

An aundan Heiligen haum d’ Obawaunga eanan Spitznaum zum vadaunga: In Abt Konrad vo Mondsee haums in Obawaung umbrocht. Deswegn woan d‘ Obawaunga d‘ „Konradschinder“. Heit wiad dea Naum oba nimma vawendt, moant da Buagamoasta Matthias Hausleithner: „I hob des as letzte moi voa 40 Joahr gheat. Do hot mei Vota vazöht, dass des friaha gsogt haum.“

Inzwischn wiad da Konrad in Oberwaung vaerht: Es gibt a Konradkircha, bei da Voiksschui steht a Brunnen mit ana Konradstatue und a Zeit lang hots a Konradfest gebn.

Krebs ois Foschingsorden

Fast vagessen ist ah da Spottnaum von de Mondseer – de „Krebsntränker“. „Heit heat ma des nimma, des kennan nua nu de Ur-Mondseer“, sogt da Karl Feurhuber, da Buagamoasta vo Mondsee. Wia ea nu jung gwesn is, hots oba a Faschingsgilde in Mondsee gebn, de an Krebs ois Orden ghobt hot.

Kema duad „Krebsntränker“ aus dea Zeit, wies nu an Praunger gebn hot, moant da Buagamoasta: „Friaha haums de Bäcka tümpfet, waun d’ Semmeln z’kloa woan.“ Da Sage nach ham d’ Mondseer zu dera Zeit an Krebs gfundn, haumdn fia an Vogel ghoidn und in an Käfig gsperrt. Weila net gsunga hot, woitns eam datränken.

Oide und neiche Naumen

„Heitzutogs gibt‘s an neichn Spitznaum, den ma in Mondsee nu öftas heat“, vazöht da Feurhuber: „De Leit aus de Landgemeinden sogn ‚Moaktla‘ zu uns, des hot ah manchmoi an negativen Beigschmock.“ Gmoand is damois wie heit, dass si d’ Mondeer Bürger a weng bessa voakeman.

Doch de Rivalität hod oiwei zwoa Seitn: Im Gegenzug haum d’ Mondseer zum Beispü früha zu de Zell am Mooser „Zeller Schratzn“ gsogt. Da Sage noch dürft des oanaseits damit zsaumhänga, dass im Irrsee so vü Schratzn – des is a Barschoat – gibt und aundaraseits, dass die Zeller, wauns noch Mondsee kema san, oiwei so große Augn griagt haum wia a Fisch.

Do is hea

De ganzen Spottnamen, wos im Bezirk Vöcklabruck so geläufig woan, haum scho mehrane gsammelt.

Da Wolfgang Stöckl zum Beispü, a pensionierter HAK-Lehrer aus Weichselbam, hot Mundart-Wörterbiacha gschribn, fia de a fost 50 Joahr lang recherchiert hot. Außakema is unter anderem „himmelhenn & wassergickal“, wo olle Scherz- und Schimpfwörta in Mundart drinnan stengan. Do findts a Ortsnaumen vo „Affentürkei“ bis zu de „Zeller Schratzen“.

Wia de Naumen entstaunden san kint‘s ah in so maunchem Sagenbuach nochlesen.

Bsundas empfehlenswert san do de „Sagen & Märchen vom Attersee und Attergau“, wos da Erich Weidinger aus Seewoicha gschriebn hot – in da Auflog vo 2016 san Büdl vom Michael Maritsch drinnan.
Gschicht‘n ausm Mondseeland findt ma beim Anton Reisinger in seim Buach „Wundersamens Mondseeland“.

D' Gaumpara nehman ernan Spottnaum mit Humor und gengan im Fosching ois "Wecknfressa".
Da Brunnen mit da Konradstatue bei da Voiksschui in Obawaung – danebn steht da Buagamoasta Matthias Hausleithner.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen