03.01.2018, 11:19 Uhr

Gedenkjahr im Klimt-Zentrum

Der Themenbereich "Klimt & Natur" sowie die Vermittlung sind als Schwerpunkte in der kommenden Saison geplant. (Foto: Klimt-Zentrum)

Klimt-Foundation präsentiert ab 12. Mai 2018 neue Schwerpunkte

SCHÖRFLING. Für das Klimt-Gedenkjahr 2018 bereitet die Klimt-Foundation ein vielseitiges Programm für das Klimt-Zentrum in Schörfling vor. Ein Ausstellungsschwerpunkt erinnert ab Saisonbeginn am 12. Mai an die wegweisenden Künstlerpersönlichkeiten der Jahrhundertwende, deren 100. Todestag nächstes Jahr in der Kunstwelt gedacht wird: Gustav Klimt, Egon Schiele, Kolo Moser und Otto Wagner.

Freier Eintritt für Schulklassen

Darüber hinaus widmen sich die Kuratoren Sandra Tretter und Peter Weinhäupl erstmals dem Thema „Klimt & Natur“. So können die Besucher im und um das Klimt-Zentrum in die zauberhaften Pflanzenwelten des Künstlers eintauchen. Zudem legt die Klimt-Foundation 2018 einen Schwerpunkt auf die Vermittlung. Mit dem Programm „Donnerstags bei Klimt“ fördert die Privatstiftung den freien Eintritt für Schulklassen. Individualbesucher erhalten jeden Sonntag um 10.30 Uhr eine Gratisführung. Darüber hinaus werden die Audioguides um die Aspekte „Klimt & Natur“ erweitert.

10.000 Gäste im vergangenen Jahr

Im Jahr 2017 verzeichnete das Klimt-Zentrum an 165 Öffnungstagen rund 10.000 Gäste. Diese Besucherzahlen und die positive Resonanz motivieren die Klimt-Foundation, den ursprünglich für drei Jahre geplanten wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Betrieb auch 2018 fortzusetzen. „Wir werden auch 2019 für die wissenschaftliche Leitung des Zentrums zur Verfügung stehen, die rein betriebliche Abwicklung muss sinnvoller Weise von einem Partner in der Region übernommen werden – Gespräche sind derzeit in Gang“, so Peter Weinhäupl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.