27.11.2016, 09:02 Uhr

Spuren überführten Einbrecher

(Foto: benik.at - Fotoli)
ATTNANG-PUCHHEIM. Ein 30-Jähriger steht im Verdacht am 8. September einen Einbruch in ein Wohnhaus in Vöcklabruck begangen zu haben. Damals wurden Spuren gesichert, die aber vorerst nicht zugeordnet werden konnten. Bei einem versuchten Raub in Linz wurde der Mann erkennungsdienstlich behandelt. Hierbei fanden die Polizisten eine Übereinstimmung zu den Spuren bei dem Einbruch im September.

Auf Grund dieser Übereinstimmung wurden von der PI Attnang-Puchheim in Zusammenarbeit mit dem Stadtpolizeikommando Linz umfangreiche Erhebungen geführt. Die Staatsanwaltschaft erteilte die Anordnung zur Festnahme. Bei der folgenden Fahndung konnte der Beschuldigte am Linzer Bahnhof festgenommen werden. Bei der Vernehmung durch Polizisten der PI Attnang Puchheim gestand der 30-Jährige den Einbruch in das Wohnhaus. Der dort gestohlene Schmuck war bereits in Rumänien und auf einem Flohmarkt verkauft, das Bargeld für sonstige Zwecke ausgegeben worden. Der 30-Jährige wurde in die Justizanstalt Wels eingeliefert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.