Dem Tod von der Schaufel gesprungen - Unglaubliches Glück für "Mister Huskycamp"

Alex Serdjukov hat schon viele extreme Moment erlebt, aber sein letztes "Abenteuer" war ziemlich schlimm.
  • Alex Serdjukov hat schon viele extreme Moment erlebt, aber sein letztes "Abenteuer" war ziemlich schlimm.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Harald Almer

Alex Serdjukov ist ein Mann der Extreme. Der Südsteirer, der am Alten Almhaus höchst erfolgreich sein Husky-Camp und einen Käs´laden betreibt, bestritt mit Hermann Maier die Expedition zum Südpol, war Europameister mit den Hundeschlitten und war bei mehreren ultraharten Rennen in Kanada und Alaska, wo bei bis zu minus 50 Grad draußen genächtigt wird, erfolgreich unterwegs. Doch, was er zuletzt in Jöss erlebte, war des Extremen zuviel.

Vier Wirbel gebrochen
Serdjukov mähte auf seinem gepachteten Grundstück an einem Schotterteich in Jöss, an dem er ab September Fischer-Camps für Kids auf Welse und Karpfen anbieten wird, mit seinem Mähtraktor den Rasen. Plötzlich brach das Erdreich ein und Serdjkov krachte rücklings mitsamt des Traktors in den Teich. Der Traktor fiel auf den "Mister Huskycamp" und zertrümmerte ihm die Wirbelsäule. "Ich lag im Wasser unter dem Traktor und bekam keine Luft mehr", erinnerte sich Serdjukov. "Zum Glück waren zwei Fischer in der Nähe, die mich unter dem Traktor hervorholten, sonst wäre ich jetzt nicht mehr am Leben."
Mit dem Notarzt ging es ins LKH Graz, nach den Operationen bekam er vier Wochen einen Rollstuhl zur Unterstützung für die Reha, jetzt kann er sich schon wieder vorsichtig bewegen, "Ich bin schon wieder daheim und trainiere täglich meinen Bewegungsapparat, weil ich ja in drei Wochen das Husky-Camp und den Käseladen am Alten Almhaus wieder aufsperre", so Serdjukov.

Premiere in der Steiermark

Sein Schützling bei den Hundeschlittenrennen, Larissa Wiener, macht am 17. Juni die Matura und geht ab Oktober für ein Jahr zu Hans Gatt nach Kanada, um sich ausbilden zu lassen. Gatt kommt am 5. Juni zu Serdjukov in die Südsteiermark und bringt ihm zwei trächtige Hündinnen. Erstmals wird die weltbeste Blutlinie in Österreich Fuß fassen. Das Ziel ist, 2019 beim härtesten Langstreckenrennen quer durch Finnland mit diesen 8noch gar nicht geborenen) Hunden zu bestreiten. Servus TV, Royal Canin Hochleistungsfutter und das Magazin GEO (National Geografic) begleiten den Werdegang unter dem Motto vom Puppy zum Champion.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen