Alexandra Wais zeigt ihre Fotos im Landesklinikum Waidhofen

Marion Weinstabl, Sonja Schindler, Sabine Wais, Christina Wais, Rosa Eder.
  • Marion Weinstabl, Sonja Schindler, Sabine Wais, Christina Wais, Rosa Eder.
  • Foto: Landeskliniken Holding
  • hochgeladen von Peter Zellinger

WAIDHOFEN. Mit der Ausstellung „Dogs, horses & idyllic places“ zeigt Sabine Alexandra Wais einen Querschnitt ihrer Arbeiten der letzten Jahre.

Die gebürtige Waidhofnerin und Mitarbeiterin des LK Waidhofen/Thaya hat bereits während ihrer Ausbildung zur biomedizinischen Analytikerin Grundlagen im Fach Fotografie erwerben können. Dabei hat sie ihre Liebe zum Fotografieren entdeckt und der tägliche Umgang mit der Kamera ist mittlerweile selbstverständlich geworden.

Der Titel der Ausstellung umschreibt nun genau jenen Themenkreis, den ihre langjährige Arbeit ausmacht. Denn als Hundehalterin und Pferdeliebhaberin war es nur ein logischer Schritt, sich dem Thema Tierfotografie zu widmen. Mit ihren Bildern möchte Sabine Wais Momente festhalten und den Betrachter in ihre Bilder mit hineinnehmen, um ihn einige Augenblicke vom Livestream des Lebens entfliehen zu lassen.

Der Bereich der Hundefotografie führte die Künstlerin auch zu verschiedenen Kalenderprojekten, die auch schon im internationalem Buchhandel veröffentlicht wurden. Um Ihrer Leidenschaft künstlerischen Ausdruck zu verleihen, hat sie 2017 mit einer gewerblichen, nebenberuflichen Fotografentätigkeit begonnen. So betreut sie etwa im Rahmen eines Werbeauftrages mit einem Kalenderprojekt den Ponyhof Holzmühle in Weitra, weiters führten sie ihre Fotoaufträge heuer sogar nach Hamburg, Zürich und Mailand.

Ihre Motive findet Sabine Wais im In- und Ausland: das rote Schloss in "Cervena Hlota" nahe Jindrichuv Hradec, die Insel Fehmarn, der Pferdehof Holzmühle Weitra, Schloss Laxenburg, Schloss Ruegers (schöne Schlösser und edle Windhunde) oder auch Hamburg (Kalender "Silken Windsprite - ein Seelenhund") waren nur einige der Schauplätze.
„Ich bin immer wieder fasziniert, welche Talente in unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schlummern. Und ich persönlich glaube, dass es sehr wichtig ist, ein erfüllendes Hobby zu haben, welches als Ausgleich zum oft stressigen Arbeitsalltag dient. Ich kann nur empfehlen, sich die Bilder genauer anzuschauen und dabei zu bedenken, wie schwierig es sein muss, die Tiere im richtigen Moment in der richtigen Position zu haben und dann noch rechtzeitig auf den Auslöser zu drücken“, so die kaufmännische Standortleiterin DI Sonja Schindler.

Die Fotografien sind auf den Ebenen 4, 6 und 7 des Landesklinikums bis zu besichtigen und bei Gefallen zu erwerben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen