Von der Massenschrottgitarre zum Kunstunikat

48Bilder

THAYA (chk): Vergangenen Sonntag fand vor dem Gitarrenmuseum Hauke im Rahmen des Niederösterreichischen Museumsfrühlings ein einzigartiges Spektakel mit Ronald Heberling alias "Hero" statt.

Mit der Kunstaktion "Vollkommen überbewertet" führte Heberling vor Augen, dass die Macht von Fließbandtechnologien "vollkommen überbewertet" sind. Denn beim echten Musiker zählt statt Massenware doch beste Handwerkskunst mit einzigartigem Klangbild, wie die handgefertigten Gitarren von Roland Hauke.

Deshalb ließ es sich Ronald Heberling nicht nehmen, die auf Willhaben erstandenen Billigstgitarren in alle Einzelteile zu filetieren um danach die Einzelteile in einem künstlerischen Triptychon wiederum zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk zu verwandeln.

Musikalisch untermauer wurde diese Aktion vom 17-jährigen Felix Kessler, der jetzt schon ein großes Talent an der E-Gitarre ist.

Auch Bürgermeister Eduard Köck und Patricia Nekuda vom Museumsmanagement stattete diesem einmaligen Kunstprojekt einen ab.

Auch ich durfte dankenswerterweise selbst bei der Zerstörung der Gitarren mitwirken. Was für ein tolles Gefühl.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen