Geburtshilfe: Doch mehr als 300 Geburten

Besorgte Mütter befürchten, dass durch die höhere Zahl an Geburten die Kapazitäten in Zwettl nicht ausreichen könnten. Bei der LK-Holding betont man das Mehr an Sicherheit.
  • Besorgte Mütter befürchten, dass durch die höhere Zahl an Geburten die Kapazitäten in Zwettl nicht ausreichen könnten. Bei der LK-Holding betont man das Mehr an Sicherheit.
  • hochgeladen von Peter Zellinger

WAIDHOFEN. Mit Spannung wurde die Zahl der Babys erwartet, die 2015 auf der Geburtshilfestation in Waidhofen zur Welt gebracht wurden. Nun steht es fest: 310 Kinder erblickten das Licht der Welt. Die geplante Verlegung nach Zwettl wird aber dennoch stattfinden.

Wie die Bezirksblätter mehrfach berichteten, wurde seitens der Holding der Schritt zur Verlegung der Geburtshilfe nach Zwettl unter anderem mit der sinkenden Zahl an Geburten begründet. Laut einer Hochrechnung vom September ging man noch von unter 300 Geburten aus.

Mütter befürchten schlechtere Versorgung

Die Ankündigung der Schließung führte zu heftigen Protesten, ausgehend von zahlreichen jungen Müttern aus Waidhofen und Gmünd. Diese fühlen sich jetzt in ihrer Kritik bestätigt: "Ich frage mich wie diese Prognose zustande kam und ob nun die Landeskliniken-Holding auf diese veränderten Geburtszahlen reagieren wird. Immerhin muss somit ja auch bei einer Schließung von der Geburtshilfe in Waidhofen bei den Ausweich-Standorten mit den veränderten Zahlen gerechnet werden. Oder wird hier stur die Prognose verfolg und müssen Frauen mit verlängerten Wartezeiten rechnen? Diese Situation kennt man bereits von geplanten Operationen", erklärt Ulrike Ullrich, eine der Initiatorinnen von "Waldviertel kämpft".

Die Mütter befürchten durch die höhere Zahl an Geburten Wartezeiten und eine schlechtere Versorgung. "Geburten sind nicht planbar, wie man deutlich an der falschen Prognose sieht", so Ullrich.

15 Kinder mussten auf die Neonatologie

Bei der Landeskliniken-Holding bestätigt man die Zahl von 310 Geburten. Man habe aber immer darauf hingewiesen, dass es sich lediglich um eine Prognose handle, hieß es. "2015 kamen im Landesklinikum Waidhofen/Thaya 310 Kinder zur Welt. Davon mussten jedoch aus medizinischen Gründen 15 Neugeborene schnellstmöglich an die Neonatologie des Landesklinikums Zwettl transferiert werden", hieß es in einer Anfragebeantwortung.

Die Bündelung der Gynäkologie und Geburtshilfe am Standort Zwettl sei eine medizinische Entscheidung in Richtung mehr Sicherheit für Mutter und Neugeborenes, betonte man seitens der Holding. Diese Entscheidung beruhe nicht nur auf den seit Jahren rückläufigen Fallzahlen, sondern auch auf den Vorgaben der medizinischen Fachgruppen und Empfehlungen der ärztlichen Experten.

Das Verkehrsforum Waldviertel hat ein Video zum Thema produziert.

Autor:

Peter Zellinger aus Waidhofen/Thaya

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Lokales
Rechtsanwalt Roland Schöndorfer verteidigte den Haupttäter.

Landesgericht Krems
Suchtgiftdeal und Geldforderung liefen aus dem Ruder

BEZIRK KREMS (kb). Den vier bisher unbescholtenen jungen Männern aus St. Pölten würde man auf den ersten Blick keine der Taten zutrauen, die am Kremser Landesgericht bei der Verhandlung eines Schöffengerichts zur Sprache kamen. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft (schwerer Raub) entwarf jedoch Szenen wie aus dem Drehbuch eines reißerischen Thrillers. Ein Kilo um 5000 EuroDer Hauptangeklagte, ein 19-jähriger Schüler und Gelegenheitskiffer, wurde von einem Bekannten gefragt, ob er ihm ein Kilo...

Lokales
2 Bilder

Biberbach
Faule Eier: Betrugsvorwürfe gegen Biberbacher Betrieb

BIBERBACH. Ein Insider brachte gemeinsam mit den Oberösterreichischen Nachrichten und der Süddeutschen Zeitung die Zustände in einem eierverarbeitenden Betrieb in Biberbach ans Tageslicht. Maden und Schimmel Laut Medienberichten sollen in der Fabrik "ekelerregende Zustände" herrschen. Die genannte Anzeige stammt den Medienberichten zufolge von einem oberösterreichischen Privatdetektiv. Dieser stellte auch den "Oberösterreichischen Nachrichten" und der "Süddeutschen Zeitung" Fotos,...

Lokales
Institute of Science and Technology (IST) Austria in Klosterneuburg

FORSCHUNG
AHCP Treffen der Supercomputer-ExpertInnen am IST Austria

KLOSTERNEUBURG (OTS). Das jährliche Austrian High-Performance Computing (AHPC) Treffen zum Thema Supercomputing findet dieses Jahr vom 19. bis 21. Februar 2020 am Institute of Science and Technology (IST) Austria in Klosterneuburg statt. 120 nationale und internationale ExpertInnen treffen sich zum Austausch über die Aspekte der Anwendung in der Forschung und den Betrieb von Supercomputern. Neben hochkarätigen TeilnehmerInnen aus den USA wird u.a. auch IST Austria Professor und...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.