12.04.2016, 12:45 Uhr

Gesucht: Freiwillige Mitarbeiter für das Kriseninterventionsteam Deutschlandsberg

Dank gaht an das Deutschlandsberger Kaufhaus Prassl: Tanja Rossmann, Isolde Prassl und Anna Klug (v.l.). (Foto: KIT)

Das Kriseninterventionsteam vom Roten Kreuz Deutschlandsberg sucht dringend. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

DEUTSCHLANDSBERG. Sie können sich möglicherweise noch erinnern an den tragischen Wohnhausbrand in Trahütten, heuer zu Jahresbeginn: Eine Familie mit Schul- und Kleinkind stand nach diesem Schicksalsschlag vor dem Nichts. Bei solchen Situationen, in denen sich das Leben quasi auf den Kopf stellt, ist das Team der Krisenintervention als Zweigstelle vom Roten Kreuz Deutschlandsberg gleich mit zwei geschulten Leuten zur Stelle, so auch in diesem Fall. Die Kit-Mitarbeiter haben via Telefon Dank dem Deutschlandsberger Kaufhaus Prassl in Deutschlandsberg Kleidung und das Notwendigste für die betroffene Familie besorgt. Außerdem ist über die Hirschen-Apotheke auch die dringend nötige Nahrung für das Kleinkind organisiert worden. "Wir möchten uns ganz herzlich bei der Familie Prassl und bei Regina Brand von der Hirschen-Apotheke für die rasche und unkomplizierte Hilfe bedanken", so Tanja Rossmann, die als Leiterin der Krisenintervention das 15köpfige Team zusammenhält.

Hilfe in Notsituationen

Dieses Beispiel zeigt, wie enorm wichtig dieses Angebot im Rahmen des Roten Kreuzes Deutschlandsberg für Menschen in akuten psychischen Notsituationen sein kann. Das Kriseninterventions-Team wird entweder über das Rettungsdienstpersonal, den Notarzt, die Feuerwehr, Polizei oder die Ärzteschaft angefordert.

Eine sinnvolle Freizeitgestaltung mit vielen sozialen Kompetenzen

"Derzeit ist zwar eine Kollegin in Ausbildung, dennoch werden weitere freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beim Kriseninterventionsteam in Deutschlandsberg gesucht", so Bernhard Pölzl, der für die Öffentlichkeitsarbeit beim Bezirksrettungskommando Deutschlandsberg zuständig ist.
Neben der psychischen Belastbarkeit und einer gewissen Lebsnerfahrung sollte man daher auch gewissen Zeiten der Verfügbarkeit mit in diese Aufgabe bringen.. Nach einer positiven Eignungsfeststellung werden im Gegenzug eine kostenlose fundierte Ausbildung mit einem 16 stündigen Erste-Hilfe-Grundkurs und einem zehntägigen KIT-Grundkurs in fünf Blöcken zu je zwei Tagen angeboten. "Außerdem ist mit dem Einsatz als Mitrbeiterin bzw. Mitarbeiter bei KIT eine sinnvolle Freizeitgestaltung ebenso verbunden, wie die Erweiterung sozialer Kompetenzen, Anerkennung und Wertschätzung sowie das Erleben in der der Gemeinschaft", ergänzt Rossmann.

Im Jahr 2015

77 Personen und sind in 26 Einsätzen betreut worden
Insgesamt wurden 58,18 Einsatzstunden geleistet, die durchschnittliche Dauer eines Einsatzes beträgt zwei bis drei Stunden.


Als Kriseninterventionsmitarbeiter muss man mindestens 25 Jahre alt sein, Unbescholtenheit, psychische Belastbarkeit, Lebenserfahrung und Einfühlungsvermögen sind weitere Vorraussetzungen. Berufliche Erfahrung im sozialen Bereich ist wünschenswert.
Zu den Situationen, zu denen man als Kriseninterventions-Mitarbeiter gerufen, wird, zählen u.a. Todesfälle, Unfälle mit Todesfolge, schwere Verletzungen, Suizid und Suizidversuch, plötzlicher Kindstod, Betreuung von Angehörigen vermisster Personen, Überbringung von Todesnachrichten mit der Exekutive, Gewaltdelikte in der Familie, Bank- und Raubüberfälle, Betreuung nach Reanimation, Betreuung von Kindern in familiären Notsituationen, Unterstützung von Privatpersonen nach traumatischen Belastungen.
Kontakt bei KIT-Leiterin Tanja Rossmann, Tel.: 0664/5422126 bzw. ihrem Stellvertreter Maximilian Hutter, Tel.: 0664/5109460; www.roteskreuz/deutschlandsberg
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.