17.06.2016, 16:48 Uhr

Reife Leistungen in der Musikschule Stainz

Dir. Josef Deutschmann, Ulrike Wöss, Patricia Pirker, Wolfgang Golds und Viola Schlögl. (Foto: MS Stainz)

Die Musikschule Stainz feierte ihre Abolventinnen und Absolventen bei der Abschlusspüfung, jetzt lockt der "Steirische Panther".

STAINZ. Kürzlich stand die Abschlussprüfung als Höhepunkt des Musikschüler-Daseins in der Musikschule Stainz am Programm.


Anne Haas

Anne Haas aus Stainz, Schülerin von Wolfgang Golds, meisterte die Abschlussprüfung auf ihrer Querflöte mit beeindruckendem Spiel und reifer Interpretation. Sie interpretierte Werke von Ernesto Köhler, Claude Debussy, Robert Valentine, Carl Philipp Emanuel Bach und Gabriel Fauré. Begleitet wurde sie von Ildikó Vereczkei am Klavier.


Magdalena Pauritsch

Eine sehr individuell gestaltete Abschlussprüfung konnte Magdalena Pauritsch, Schülerin von Martin Gollob auf der steirischen Harmonika für sich verbuchen: Sie wurde teilweise von Gitarre und Geige unterstützt, auch gab es zusätzlich zu den virtuosen Stücken wie zum Beispiel „Der Kreuzgriffige“ von Josef Peyer auch gefühlvoll interpretierte, von dreistimmigem Gesang geadelte Stücke wie „So liab hob i di“ zu hören!

Die Jury bestand aus dem jeweiligen Hauptfachlehrer, einem zweiten Lehrer als Beisitzer und Direktor Josef Deutschmann. Die erbrachten Leistungen wurden nach erfolgter Beratung mit einer genauen Begründung benotet und gelobt.
Aufgewertet werden die Prüfungen zusätzlich durch einen Festakt mit LR Ursula Lackner am 22. Juni in Knittelfeld, wie die stolzen jungen Musikerinnen und Musiker den „Steirischen Panther“ erhalten.

Beeindruckende Leistungen bei den Abschlussprüfungen

Drei besonders strebsame Musikschüler aus Groß St. Florian und St. Andrä stellten sich der (freiwilligen) Abschlussprüfung. Diese stellt die Krönung der Musikschullaufbahn dar und
entspricht im Schwierigkeitsgrad und Prüfungsinhalt der Leistungsabzeichen-Prüfung des österreichischen Blasmusikverbandes in Gold.

Patricia Pirker

Patricia Pirker – Querflöte (Klasse Wolfgang Golds) spielte nach den zwei Solostücken von Guiseppe Gariboldi und Carl Philip Emanuel Bach und einem Marschsolo auf dem Piccolo auch drei Werke mit Klavierbegleitung: Nach der anspruchsvollen Sonate in C von Johann Sebastian Bach und dem besonders gelungenen „Andante ma non troppo“ von W. A. Mozart war noch das Jazzstück „Green Pastures“ von Bill Holcomb in einer sehr ansprechenden Interpretation zu hören.

Viola Schlögl

Viola Schlögl – ebenfalls Schülerin auf der Querflöte bei Wolfgang Golds – begann ihre Prüfung mit zwei sehr kunstvoll interpretierten Solostücken: Dem „Russischen Tanz“ von E. Köhler und „Dance de la Chèvre“ von Arthur Honegger! Es folgten mit Klavierbegleitung die „Hamburger Sonate“ von Carl Philipp Emanuel Bach, die „Sonate in E-Dur“ von Johann Sebastian Bach, das „Andante ma non troppo“ von Wolfgang Amadeus Mozart und die „Green Pastures“ – ein swingendes Stück von Bill Holcomb, allesamt in einer sehr ansprechenden Art mit kultiviertem Ton interpretiert.

Sarah Mörth

Sarah Mörth konnte am Altsaxophon (Klasse Barbara Sackl-Zwetti) ihre Wettbewerbserfahrung voll ausspielen und zog das Publikum mit ihrer Interpretation der vorbereiteten Werke voll in ihren Bann: Nach der Jazzetüde von Lennie Niehaus und dem gefühlvollen Andantino von Ferling spielte sie mit Klavierbegleitung quer durch den musikalischen Gemüsegarten: Jazz von Charlie Parker, eine Samba und einen Mambo, und in besonders ansprechender Art drei Sätze aus dem Saxophonklassiker „Suite Hellenique“ von P. Itturalde.

Die Jury bestand aus dem jeweiligen Hauptfachlehrer, Direktor Josef Deutschmann und Ulrike Wöss. Die erbrachten Leistungen wurden nach erfolgter Beratung mit einer genauen Begründung benotet und gelobt. Begleitet wurden die Bläser von Ulrike Wöss.

Weitere drei Abschlussprüfungen an der Erzherzog-Johann Musikschule Stainz

Stefanie Stangl und Anna-Maria Leopold aus Wettmannstätten und Gabriel Tittl aus Lannach – sie alle sind Schüler der Klasse Gernot Kollmützer – stellten sich dieser Prüfung! Im Schwierigkeitsgrad und Prüfungsinhalt entspricht die Abschlussprüfung der Leistungsabzeichen Prüfung in Gold des österreichischen Blasmusikverbandes!
Stefanie Stangl (Klarinette) spielte Werke von Brixel, Baermann, Hindemith, Saint-Sains und Lutoslawsky in erfrischender Interpretation!
Anna-Maria Leopold (Keyboard) interpretierte Stücke von Henry Mancini, Bon Jovi, Vann Tiersen, Paul de Senneville, Serge Prokofieff und Coldplay mit viel Feingefühl!
Gabriel Tittl Lannach brillierte auf seiner Klarinette mit Werken von Cavallini, Baermann,
Lutoslawsky, C. Saint-Saens, Carl Maria von Weber, Paul Hindemith und Kurt Weill.

Die Jury bestand aus Gernot Kollmützer, Ildikó Vereczkei MMA, Franz Rößl und Direktor Josef Deutschmann. Begleitet wurden die Bläser in hervorragender Weise von Ildikó Vereczkei MMA.
Aufgewertet werden die Prüfungen zusätzlich durch einen Festakt mit Frau LR Dr. Ursula Lackner in Knittelfeld! Die stolzen jungen Musiker bekommen eine Urkunde und den „Steirischen Panther“ verliehen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.