30.06.2016, 15:47 Uhr

Groß St. Florian: Bürgermeister Alois Resch feierte seinen 50er

Auch die Chorgemeinschaft Groß St. Florian erhob ihre Stimmen. (Foto: KK)

Großes Aufgebot anlässlich des runden Geburtstages von Bgm. Alois Resch in Groß St. Florian.

GROSS ST. FLORIAN. Großer Bahnhof herrschte kürzlich in der Marktgemeinde Groß St. Florian - feierte doch ihr Bürgermeister Alois Resch seinen 50.Geburtstag. Bei einem zünftigen Dämmerschoppen der ÖVP lud der Jubilar die gesamte Gemeindebevölkerungder ein. Der Besuch war überwältigend – an die tausend Personen feierten bei idealem Sommernachtswetter am Ing. Kurt Bauer-Platz mit dem Jubilar.


Von der Dorfmusik bis zum Kindergarten

Die Dorfmusik Unterbergla umrahmte die Feier musikalisch. Fleißige Hände der ÖVP-Fraktion, der Gemeindebediensteten und der Familie des Bgm. legten Hand an, um ein schönes Fest für ihren Chef zu kreieren.
Die Kinder des Kindergartens Groß St. Florian gratuliertem mit dem Lied „Hoch lebe das Geburtstagskind“.

Die fünf Wehren

Zum offiziellen Festakt marschierten die fünf Feuerwehren der Marktgemeinde mit ihren Abordnungen, die Ortsgruppe des Österreichischen Kameradschaftsbundes und der Kameraden vom Edelweiß beim Ing. Kurt Bauer-Platz ein. Vzbgm. Franz Jöbstl überreichte dem Bürgermeister als Zeichen des Dankes und der Anerkennung den „heiligen Florian“. Ebenso gratulierten der Gemeindevorstand, die Gemeinderäte, die Gemeindebediensteten und die Abordnungen der Feuerwehren, der Institutionen und der Vereine und aber auch Vertreter der Pfarre überreichten Geschenke. Auch die Nachbarbürgermeister Walter Eichmann und Peter Neger sowie LT-Präsident a.D. Reinhold Purr und NAbg. Werner Amon waren unter den Gratulanten. Nach dem Festakt überraschte die Chorgemeinschaft Groß St. Florian den Jubilar mit einigen Gesangseinlagen. Die Musikkapelle Groß St. Florian marschierte zu späterer Stunde am Festplatz ein, um ihre Glückwünsche in musikalischer Form zu überbringen.


Zur Vita

Ein kurzer Auszug aus Leben zeigt, wie aus dem kleinen Alois ein tüchtiger Bürgermeister wurde. Aufgewachsen ist er mit drei Geschwistern auf einem Bauernhof in Lebing. Nach der Pflichtschulzeit startete Alois Resch seine Berufslaufbahn mit der Lehre als Betriebselektriker. In weiterer Folge absolvierte er die Werkmeister- und die Unternehmerschule. Als 26-Jähriger wagte er den Schritt in die Selbständigkeit und gründete am elterlichen Anwesen in einen eigenen Betrieb. Mit seiner Gattin Barbara und der großartigen Unterstützung seines Bruders Erich baute er diesen zu einem Unternehmen mit derzeit 28 Mitarbeitern aus. Seit dem Abschluss der HTBLA Kaindorf ist auch Sohn Mario im elterlichen Betrieb tätig. Sohn Thomas absolviert die Wirtschaftsuniversität in Wien.
Die große Unterstützung seiner Familie ermöglichte es Alois Resch neben seiner Unternehmertätigkeit sich auch kommunalpolitisch zu engagieren. 2005 wurde er erstmals Gemeinderat und noch im selben Jahr Vizebürgermeister von Groß St. Florian. Im Jahr 2010 kandidierte er als Spitzenkandidat der ÖVP für die Gemeinderatswahl und wurde mit überwältigender Mehrheit zum Bürgermeister der Marktgemeinde und nach der Fusion mit der Gemeinde Unterbergla im Jahr 2015 erneut zum Bürgermeister der nun größeren Gemeinde mit ca. 4300 Einwohnern gewählt. Bgm. Resch steht für das Miteinander der Parteien im Gemeinderat, leitet die Geschicke der Gemeinde sehr umsichtig und unter ausgewogener Berücksichtigung der Interessen aller Fraktionen, Bürger, Vereine und Institutionen.
Zu den Aufgaben des Bürgermeisters gehört auch die Vertretung in verschiedenen Verbänden, so ist Alois Resch Obmann in drei großen Verbänden: Wirtschaftsbund Groß St. Florian, Abwasserverband Mittleres Laßnitztal und Wasserverband Stainztal. Außerdem ist er Vorstandsmitglied oder Delegierter in weiteren sieben Verbänden. Zusätzlich sind vom Bürgermeister überregionale Aufgaben wahrzunehmen. So ist z.B. die Entwicklung des Laßnitztales rund um den zukünftigen Bahnhof Weststeiermark ein Schwerpunkt.
Alois Resch ist eine Persönlichkeit, die sich voll und ganz in den Dienst der Öffentlichkeit stellt.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.