15.06.2016, 18:11 Uhr

Rekorde beim Schilcherland Steiermark Radmarathon

Perfektes Wetter - reibungsloser Verlauf - die tollsten und treuesten Radler in Lannach am Start - phänomenale Bestzeiten - und schlussendlich neuer Teilnehmerrekord!

LANNACH. So kann man den weit über die Grenzen der Steiermark hinaus bekannten „Schilcherland Steiermark Radmarathon“ in kurzen Worten beschreiben. Nicht nur, dass er jedes Jahr an Beliebtheit zunimmt, ist er inzwischen auch zum nicht mehr wegzudenkenden „Wirtschaftsfaktor“ in Lannach und in der Schilcherregion geworden. Viele Radler aus den anderen Bundesländern, sogar aus dem Ausland, reisen vorzeitig an und übernachten in Lannach und Umgebung. Das Radteam Lannach ist stolz, als kleiner Verein einen in der Zwischenzeit nicht unerheblichen Beitrag für die Region leisten zu können. Großer Dank gebührt daher allen Einsatzorganisationen, den rund 150 freiwilligen Helfern in der Region, der Exekutive, dem Gastroteam Sepp Niggas, Moderator Peter Bauregger, den Expo-Ausstellern Hannes Fuchs, Arnold Eisel und Andreas Knapp, dem stets ausgelasteten Massageteam, Verena Huber BodyatBalance, mobiles Reisebüro Elke Tacheron, Namensgeber Edi Fuchs, Hervis, Pedalo Rennradreisen, Jufa Österreich, Intersport, Autohaus Reiterer, dem Hightech-Timing-Team, Consul-Senior-Marathon-Cup-Organisator Heinz Reiter, unseren Medienpartnern KLEINE Zeitung, Woche, Antenne Steiermark u. Sport Aktiv, unserem Streckenfotografen SPORTOGRAF, den Allinger Radlern für ihre vorbildhafte Kameradschaft und schlussendlich jedem einzelnen Radteam Lannach Mitglied für den unermüdlichen Einsatz. Ein aufrichtiges Dankeschön der Marktgemeinde Lannach an der Spitze mit Bgm. Josef Niggas, inkl. dem supertollen Fuhrpark-Team und ALLEN weiteren Sponsoren und Gönnern, die für das Zustandekommen unseres Events verantwortlich sind. Nicht zuletzt ein herzliches Danke an Petro Rimovetz, der diese einzigartige Sportveranstaltung jedes Jahr ins rechte Licht rückt.


ESIN-Express rollt auf der Extremstrecke

Bei mehr als sommerlichen Temperaturen startete die Creme de la Creme der Radsportszene (Strecke C Edi Fuchs Extreme mit 152 km und 2.394 Höhenmetern) am 29. Mai 2016 pünktlich um 9.00 Uhr bei der Steinhalle Lannach. Nach nervösem Beginn und zügigem Start konnte sich nach der Auffahrt zum Demmerkogel eine 7-Mann-Spitzengruppe vom Feld absetzen. Mit toller Führungsarbeit aller Radler blieb es bis zur 2. Auffahrt „Demmerkogel“ in dieser Konstellation. Zuvor konnten die zahlreichen Zuseher einen imposanten Zwischensprint bei der Steinhalle Lannach verfolgen, aus dem der spätere Gesamtsieger Forsthuber Hannes vom Team „Esin-Cycling“ auch als neuer Lannacher „Halbzeit-Champion“ hervorging und so das „gelbe Trikot“ überstreifen durfte. Clemens Gössler vom RC MayWay musste am Demmerkogel aufgrund einer Reifenpanne die restliche 6-Mann-Gruppe ziehen lassen. Die Führungsgruppe glänzte abermals mit kollegialer Führungsarbeit bis „Graggererberg“, ehe es zur ersten Zwischen-Attacke kam und die Gruppe auseinandergerissen wurde. Aber schon nach wenigen Kilometern kam es wieder zur geschlossenen Einheit. Beim „Anstieg“ kurz nach St. Josef war es dann aber soweit. Es kam zur zweiten Attacke, bei der sich eine 4er Gruppe leicht absetzen konnte und sich auf den Weg zum Ziel bei der Steinhalle machte. Mit einem kräfteraubenden Endspurt und äußerst knappem Vorsprung rettete sich Forsthuber Hannes mit neuem Streckenrekord von 04:07:49.03 ins Ziel und holte sich damit das begehrte rosa Schilcherland Steiermark Trikot ab, gefolgt von Wolfang Marcher – Agrana Maschinen - (grünes Trikot) und keinem Geringeren als dem Namensgeber dieses Marathons Edi Fuchs – Langmann & Partner - (weißes Trikot), sowie Christoph Pichler (Team Esin Cycling). Gleich dahinter nur mit geringem Abstand rollte Patric Plankensteiner durchs Ziel, gefolgt von Alexander Schönegger aus Italien. 24 Minuten später war auch für Clemens Gössler nach hartem Kampf der „Arbeitstag“ erfolgreich beendet.


Classic-Strecke Consul Cup

Aber auch auf der Strecke B Edi Fuchs Classic mit 76 km und 1.197 Höhenmetern, die wiederum zum Österreichischen Consul-Senior-Marathon-Cup zählt, gab es ausserordentlich tolle Zeiten. Hier holte sich Lehki Walter von RC Dana Phyrn Priel mit sagenhaften 02:01:24.80 das rosa Trikot vor Marco Marina (grünes Trikot) von TUS Radsport Caska Feldbach und dem Drittplatzierten Rene Dietrich (weißes Trikot) von URC Leibnitz den Siegerpreis, eine eigens designte Holztrophäe, ab.

Die weiteren Termine CONSUL Senioren Radmarathon-Cup 2016:
26.06.2016 Int. Mondseer 5-Seen Marathon Mondsee Salzkammergut (OÖ)
03.07.2016 ARBÖ Radmarathon Bad Kleinkirchheim (Ktn)
21.08.2016 2. Zwettler Brauerei Radmarathon Zwettl (NÖ)
04.09.2016 16. CLR Sauwaldman Radmarathon Schärding (OÖ)

Infos unter: www.consul-cup.at.

In den Mannschaftswertungen zeigte auf der Strecke C das Team Esin-Cycling vor Agrana Maschinen und dem Radteam Leoben groß auf. Beim Consul-Cup ließ das RC Dana Phyrn Priel 1 Team nichts anbrennen, gefolgt von Volksbank Leibnitz und TUS Radsport Caska Feldbach.

Bei den Damen triumphierten auf der Strecke B vom RC Hochschwab Aflenz Birgit Hausmann, vor Magdalena Lamprecht (Dolomite.bike) und Edith Rath vom RUS Radsport Caska Feldbach. Auf der langen Strecke C holte sich Julia Ganterer das rosa Trikot (Champions Training).

Alle Ergebnisse
www.hightech-timing.com/Ergebnis/Schilcherland%20Radmarathon%20Lannach/-/771/0/-/-/-/
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.