23.03.2016, 14:50 Uhr

„Goldener Boden“ im Bezirk Deutschlandsberg

KommR. Manfred Kainz bei der Überreichung des Zertifikates an Bgm. Josef Wallner und seine beiden Stellvertreter Anton Fabian und Jürgen Kovacic. (Foto: KK)

Vier Gemeinden wurden mit den "Goldenen Boden" als besonders wirtschaftsfreundliche Kommunen geadelt.

DEUTSCHLANDSBERG. 2014 wurden bereits vier Gemeinden des Bezirkes Deutschlandsberg, nämlich Deutschlandsberg, Eibiswald, St. Martin i.S. und St. Peter i.S. als „Goldener Boden“ und damit besonders wirtschaftsfreundlich geadelt.
Dabei geht es um die Rahmenbedingungen vor Ort, ob es zum Beispiel einen Wirtschaftsausschuss gibt, transparente Ausweisungen von Gewerbeflächen vorliegen oder regionale Unternehmer bei der Vergabe öffentlicher Aufträge – im Rahmen der Möglichkeiten – gefördert werden.
Um das Gütesiegel zu erlangen, mussten all diese Kriterien im Vorfeld erfüllt werden.


Verlängerung um zwei Jahre

Nunmehr wurden diese Auszeichnungen und Zertifizierungen für weitere zwei Jahre verlängert.
Im Rahmen der jeweiligen Gemeinderatssitzungen in Deutschlandsberg und St. Peter i.S. wurden die entsprechenden Zertifikate durch WKO-Regionalstellenobmann KommR. Manfred Kainz an Bürgermeister Josef Wallner sowie an Bürgermeisterin Maria Skazel überreicht.

Die Zertifikate für die Gemeinden Eibiswald und St. Martin i.S. überreichte RSO-STV. Johann Pirker an die Bürgermeister Andreas Kremser sowie Franz Silly.

RSO KommR. Manfred Kainz sowie RSO-STV Johann Pirker dankten den jeweiligen Bürgermeistern und Bürgermeisterin Maria Skazel stellvertretend für die gesamten Gemeinderäte sehr herzlich für ihr wirtschaftsfreundliches Agieren in ihren Kommunen. Nur so finden die Unternehmen unseres Bezirkes „Goldenen Boden“ für ihre Betriebe.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.