13.04.2016, 00:00 Uhr

Lebensrettende Defibrillatoren für Premstätten

In Premstätten wurde der Einsatz eines Defibrillators für den Ernstfall geübt. :
Die Gemeinde Premstätten hat zwölf Defibrillatoren angekauft. Die Wichtigkeit dieser Geräte zeigt schon die Tatsache, dass es in Europa alle 45 Sekunden zu einem Herzstillstand kommt. Defis können Leben retten. Eine rasche Reanimation und der Einsatz eines Defibrillators erhöhen die Überlebenschancen um mehr als 60 Prozent.

GR Matthias Pokorn steht kurz vor dem Abschluss seines Medizinstudiums und zeigt den richtigen Umgang mit einem kollabierten Mitmenschen. Die Herz-Lungen-Reanimation von Ersthelfern ist die erste überlebenswichtige Maßnahme vor Eintreffen der Rettung. Abwechselnd 30 Mal schnell und fünf cm tief mit der Hand auf den Brustkorb drücken und danach zweimal beatmen, führt Pokorn eindrucksvoll rund hundert Interessierten aus Vereinen und Mitarbeitern der Gemeinde eindrucksvoll vor. Die neuen Defibrillatoren sind an frequentierten Plätzen von Premstätten angebracht, wie im Schulzentrum, Pfarre, Festsälen oder Sportzentrum, erklärt der Obmann des Gesundheitsausschusses GR Markus Adam. Geübt wurde der Einsatz eines Defis an Puppen unter der Anleitung von GR Karoline Amon und Ehrenamtlichen vom Roten Kreuz Lieboch. Für Interessierte sind weitere Defi-Schulungen in Planung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.