24.06.2016, 00:00 Uhr

Romanisches Rein

Ein Buch von Elisabeth Brenner lässt in die ursprüngliche Klosteranlage von Rein blicken. (Foto: Brenner)
Das Zisterzienserkloster Rein ist das einzige Stift im Bezirk und ein beliebtes Ausflugsziel. Seit fast 900 Jahren leben, arbeiten und beten hier Mönche. Wie aber schaute das Stift zu seiner Gründungszeit aus? Ein Buch von Dr. Elisabeth Brenner gibt jetzt darüber Auskunft. Die St. Oswalder Kunsthistorikerin erforschte bei Renovierungsarbeiten im Stift Rein die ursprüngliche romanische Bausubstanz, von der noch Fragmente vorhanden sind. Über diese bauhistorischen Funde referiert Brenner bei der Buchpräsentation am 30. Juni um 18.30 Uhr im Steinernen Saal. Der Blick in die baugeschichtliche Vergangenheit von Rein wird ergänzt durch eine Führung in die ältesten Bereiche dieses historischen Bauwerks. Freier Eintritt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.