05.09.2016, 17:12 Uhr

Ein Klassiker zum Frühstück

Im Steirer-Cup zog der SC Kalsdorf gegen Deutschlandsberg noch den Kürzeren. Freitag um 19 Uhr folgt der nächste Anlauf.

Wegen Sturm – Rapid: Schlagerspiel Grambach gegen Hausmannstätten als Sonntagsmatinee.

Ein Schlager weicht dem anderen aus! Weil der SK Sturm im Bundesliga-Hit gegen Rapid am Samstag um 16 Uhr ja Massenbesuch – neuer Stadionrekord inklusive –, erwartet, haben die findigen Funktionäre des SV Technopark Raaba-Grambach einen eher ungewöhnlichen Termin für ihr Wochenend-Heimspiel gewählt. Um auch jenen Fans, die am Samstag in die Merkur Arena pilgern, die Gelegenheit zu geben, den ewig jungen Unterklassen-Schlager der Grambacher gegen den SV Bauprofi Wagner Hausmannstätten live mitzuerleben, wurde der GU-Süd-Klassiker, den es nunmehr seit mehr als 50 Jahren gibt, auf Sonntag verlegt. Aber nicht etwa auf 17 Uhr. Nein, das Derby gibt es sozusagen zum Frühstück, Anpfiff zur Fußball-Matinee in Grambach ist um 10.30 Uhr. Ein sowohl sportlicher als auch kulinarischer Frühschoppen ist den Fußballfreunden sicher …

Mellach pfeift auf Sturm

In der nächsten Schlagerpaarung in der Unterliga Mitte empfängt Aufsteiger FC Magnet Küchen Center Mellach den SV „Inkognito Bar“ Gössendorf. Im Gegensatz zu Grambach pfeift Mellach auf den Publikumsmagnet in Liebenau und bittet, beinahe parallel, am Samstag um 17 Uhr zum Tanz an die neue Heimstätte in Fernitz. Während die Mellacher durchwachsen in ihre erste Unterligasaison gestartet sind (ein Sieg, ein Remis, eine Niederlage), zeigen sich die Gössendorfer bärenstark. In den ersten drei Meisterschaftsrunden konnte die Elf von Trainer Jörg Schirgi das Punktemaximum von neun Zählern bei einem Torverhältnis von 8:2 einfahren und fährt als Favorit ins benachbarte Fernitz.

Kalsdorf ist gefordert

Eine alles andere als leichte Aufgabe wartet auf den SC Copacabana Kalsdorf, der zum üblichen Termin diesen Freitag um 19 Uhr den Deutschlandsberger SC zu Gast hat. Nach einem fulminanten Start mit vier Siegen und einem Remis ging Kalsdorf in den letzten beiden Partien gegen Austria Klagenfurt und Gurten als Verlierer vom Platz. Mit dem 1:3 daheim Steirer-Cup gegen Freitag-Gegner Deutschlandsberg macht das drei Niederlagen in Serie und den Absturz von der Tabellenspitze der Regionalliga auf Rang sechs. Landsberg hingegen ist bereits auf Platz zwei vorgestoßen – ein heißes Match wartet …
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.