23.03.2016, 08:00 Uhr

4.000 Quadratmeter mehr für Stadtpark

Geht es nach der Stadt, soll der Stadtpark in Zukunft mehr Platz und Angebote für Jugendliche bieten. (Foto: Bianca Riedl/Holding Graz)

Bald 4.000 Quadratmeter mehr für den Stadtpark?

Zwar nicht wie geplant schon im März, aber noch vor dem Sommer soll ein Bürgerbeteiligungsprozess rund um die Zukunft eines Parkplatzes am Areal der Polizei in der Paulustorgasse losgetreten werden, heißt es aus dem Büro von Bürgermeister Siegfried Nagl. Zu dieser Verzögerung sei es demnach gekommen, weil es vonseiten der Polizei Proteste gegeben habe, nachdem die Pläne der Stadt bekannt wurden. "Nachdem es bei der Polizei große Aufregung gegeben hat, werden weitere Gespräche folgen", so Pressesprecher Thomas Rajakovics. Geht es nach der Stadt, soll das 4.000 Quadratmeter große Areal in Zukunft als Raum für Jugendliche genutzt werden, zum Beispiel in Form eines Skateparks oder eines Basketballplatzes – etwas, das nur dort möglich wäre, da der restliche Stadtpark unter Naturschutz steht.

Mehr zum Thema hier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.