12.10.2016, 15:55 Uhr

Vintage und Retro geben in Graz den Ton an

Holy Tiger Barbershop:: Jürgen Niederl hat am 30. September seinen Barbershop in der Münzgrabenstraße eröffnet. (Foto: Lupi Spuma)

In Graz boomen zurzeit Neueröffnungen von Jungunternehmern – mit Berufen der alten Schule.

Selbstständig arbeiten bedeutet selbst und ständig zu arbeiten. Dieses Wortspiel kommt nicht von ungefähr und wird mit Sicherheit von vielen bestätigt werden. Den Jungunternehmern auf der linken Seite geht es nicht anders, befinden sie sich doch gerade mitten in der Eröffnungsphase.

Altmodisch ist modern

Schlagwörter, die auf die aktuellen Neueröffnungen zutreffen, sind: Vintage, authentisch, gemütlich, regional und selbst gemacht. Die „jungen Wilden“ besinnen sich nämlich auf Berufe wie zu Großmutters und Großvaters Zeiten und lassen alte Zeiten wieder aufleben. Men only! Originalgetreu können Grazer Herren in zwei gerade eröffneten Barbershops Platz nehmen. Dort gibt es gepflegte Haarschnitte und Rasuren sowie Pomaden. Im Stil der 1950er-Jahre, mit guter Musik und mit einem Glas Whiskey. „Es soll ein Wohlfühl- und Rückzugsort für Männer sein“, erzählt Jürgen Niederl vom „Holy Tiger Barbershop“. Passend zu den 250 Jahre alten Gemäuern am Nikolaiplatz lädt die Vintage-Teebar „Omas Teekanne“ zur „Tea Time“ – mit Kaffeeservice wie bei der eigenen Großmutter.



Torten und mehr

Hausgemachte Knödel gibt es bei „Ulli & Paul“ am Hauptplatz und Mehlspeisen werden in ein paar Tagen in der Jakoministraße aufgetischt. Daniela Summer ist studierte Technikerin und hat sich mit ihrem „Genusscafé“, das sie am 25. Oktober eröffnen wird, einen Lebenstraum erfüllt. Seit zwei Jahren beliefert sie schon in ihrem „Tortenatelier“ Kunden mit Dessertwünschen auf Bestellung, nun soll es für ihre Mehlspeisen auch einen gemütlichen Rahmen geben. „Es gibt wenige Adressen, wo man guten Kaffee und guten Kuchen bekommt“, meint Summer und möchte das ändern. „Alte Konditorkunst, wie Esterházy-, Dobos- oder Kardinalschnitten, soll es geben.“ Um sodann die in der Innenstadt angegessenen Kalorien zu verbrennen, kann in die Sonnenstraße in das „Cara Fahrradcafé“ geradelt werden. Philip Oswald hat sich in Graz schon mit „Das Eggenberg“ einen Namen gemacht und eröffnet nun sein zweites Lokal. Dort können Fahrradersatzteile erworben werden, um das Fahrrad gleich selbst zu reparieren. Werkzeug und Hilfe, falls nötig, gibt es vor Ort.
Somit wartet eine lange „To-visit“-Liste auf die Grazer, die gemütliche und genussvolle Herbsttage verspricht.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.