28.07.2016, 11:35 Uhr

Thomas Tebbich als neuer Geschäftsführer des SK Sturm vorgestellt.

Präsentation: Thomas Tebbich (M.) wurde in Messendorf von Präsident Christian Jauk (l.) als neuer Geschäftsführer Wirtschaft vorgestellt – und bildet nun die neue operative Führungsspitze des SK Sturm mit Günter Kreissl (r.). (Foto: GEPA)

Ex-Leichtathlet Thomas Tebbich folgt auf Gerhard Goldbrich und übernimmt den Posten als Geschäftsführer Wirtschaft beim SK Sturm.

Richtige Überraschung war’s keine mehr – die Gerüchteküche in der Murmetropole war jedenfalls am Brodeln. Und seit Dienstag ist es offiziell: Gerhard Goldbrich verlässt den SK Sturm. Heute wurde mit Thomas Tebbich auch gleich sein Nachfolger als Geschäftsführer Wirtschaft in Messendorf präsentiert. "Wichtig zu betonen ist mir, dass sich der SK Sturm und Gerhard Goldbrich in besten Einvernehmen getrennt haben und er dem Klub ja auch als Vorstandsmitglied erhalten bleiben soll, vorausgesetzt, sein künftiger Arbeitgeber, sieht darin kein Problem", will Sturm-Präsident Christian Jauk keinen Platz für anderwertige Interpretationen von Goldbrichs Abgang zulassen.

Vom ATG bis Abu Dhabi

Den Nachfolger hatte man mit Ex-Zehnkämpfer Thomas Tebbich jedenfalls schnell parat. "Wir haben natürlich zugewartet, bis der Entschluss von Gerhard Goldbrich feststand – am Ende hat es schnell gehen müssen und wir haben uns für Thomas Tebbich entschieden. Wir haben jemanden gesucht, der zu unserem Geschäftsführer Sport Günter Kreissl passt und sind überzeugt, diesen mit Herrn Tebbich gefunden zu haben. Er kommt auch aus dem Leistungssport, hat dazu als Geschäftsführer des ATG auch gelernt, Anzeigen für 500 Euro einzusammeln, als Geschäftsführer der Projekt Spielberg GmbH viele österreichische Unternehmen kennengelernt und mit ihnen gearbeitet – und natürlich zuletzt als CEO in Abu Dhabi auch das internationale Geschäft kennengelernt", fährt Jauk fort.
Tebbich selbst brennt jedenfalls auf seinen ersten Arbeitstag am 16. August (sein Vertrag ist wie der seines Vorgängers unbefristet). "Ich bin sehr froh und stolz heute hier als Geschäftsführer des SK Puntigamer Sturm zu sitzen", sagt der siebenfache Staatsmeister. Seine Aufgabengebiet umschreibt der gebürtige Grazer in drei Punkten: "Zum einen ist es die Vermarktung des größten und wichtigsten steirischen Sportvereins, dann gilt es die Emotionen unserer Fans hochzuhalten und das Fan-Entertainment auszubauen – und als dritten Punkt wollen wir die eigenen Medien noch weiter ausbauen. Vor allem unser großartiges Produkt Sturm-TV."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.