12.10.2016, 12:54 Uhr

Literarischer Blick hinter die Kulissen Wiens

Erzählkunst in der Stadtbücherei Fürstenfeld: Autor Radek Knapp mit seinen Gastgeberinnen. (Foto: KK)

Der Fürstenfelder Literaturherbst ging mit dem preisgekrönten Autor Radek Knapp in die zweite Runde.

Radek Knapp, renommierter Autor der jüngeren östereichischen Literaturgeschichte, las vor einem interessierten wie aufgeschlossenen Publimum in der Stadtbücherei Fürstenfeld aus seinem neuesten Buch "Der Gipfeldieb". Büchereileiterin Cornelia Habermeier-Grafl begrüßte unter den Literaturfreunden auch die Stadtgemeinderäte Harald Peindl und Michael Prantl.
Der 1964 in Warschau geborene Knapp lebt seit 37 Jahren in Österreich und hat sich in seiner Wahlheimat als einer der feinsinnigsten und humorvollsten Literaten etabliert. Der Durchbrauch gelang ihm Mitte der 1990er Jahre mit dem Erzählband "Franio", für den er den Aspekte-Literaturpreis erhielt. Sein ebenso erfolgreiches Folgewerk, der Schelmenroman "Herrn Kukas Empfehlungen", wurde 2008 verfilmt.
In der Stadtbücherei las Radek Knapp aus „Der Gipfeldieb“. Ein literarisch exquisiter, ironischer, von witziger und von abgeklärter Tristesse getragener Blick hinter die Kulissen und Türen Wiens. Der Romanheld, Ludwik Wiewurka, ist Heizungsableser und hat sich auf seinen Wegen durch die Stiegenhäuser und Wohnungen einiges an Menschenkenntnis erworben. Er macht Bekanntschaft mit Leguanen oder Eseln und – mit einem Mann, der von den höchsten Gipfeln die Spitzen abschlägt und sammelt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.