22.04.2016, 11:04 Uhr

Langes Rauchen führt zu Husten und zu Atemnot

Wer lange Jahre raucht, kann damit eine Lungenerkrankung mit Atemnot (COPD) auslösen. (Foto: photo 5000/ Fotolia.com)

Immer mehr Rauchern macht die Lungenkrankheit COPD zu schaffen.

Besonders langjährige Raucher kennen das: sekretreicher Husten am Morgen und Atemnot bei leichter körperlicher Anstrengung. Diese beiden Beschwerden können Ursache für eine Krankheit (COPD) sein, bei der es zu einer stetigen Verschlechterung der Lungenfunktion kommt.

Ist die Lunge geschädigt, lässt sie sich nicht mehr heilen. Aber eine Behandlung durch den Lungenfacharzt kann das Fortschreiten der COPD verlangsamen bzw. in frühen Stadien sogar stoppen.

Mehr zum Thema COPD erfahren Sie hier - mit den häufigsten Fragen und Antworten zur gefürchteten Lungenerkrankung.

Das hat Sie interessiert?



Weitere interessante Tipps zu Gesundheitsthemen gibt es auf gesund.at, dem Partnerportal von meinbezirk.at
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
6
daniel hitschmann aus Döbling | 28.04.2016 | 11:58   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.