24.04.2016, 17:00 Uhr

Ergebnis Bundespräsidentenwahl 2016: Die Steiermark entscheidet sich für Norbert Hofer

Ergebnisse der Bundespräsidentenwahl 2016 in der Steiermark. (Foto: MEV Verlag GmbH/Kitting)

Erdrutschsieg für den blauen Kandidaten: Norbert Hofer schafft nach der ersten Hochrechnung in der Steiermark 40,2 Prozent und liegt damit noch über dem Bundestrend. Irmgard Griss (21,1 Prozent) und Alexander Van der Bellen (16,4 Prozent) liegen klar dahinter. Desaströs: Rudolf Hundstorfer (10,3 Prozent) und Andreas Khol (9,8 Prozent).

Update: Die Ausreißer

Norbert Hofer gewinnt in 284 von 287 steirischen Gemeinden – es gab nur drei Ausnahmen: In Selzthal liegt Hundstorfer vorne, in Stattegg gewinnt Imgard Griss – und Alexander Van der Bellen kann Graz für sich entscheiden.


Eigentlich ist das Ergebnis der Bundespräsidentenwahl nur eine Fortsetzung eines Trends, der sich schon bei Nationalrats- und Landtagswahlen abgezeichnet hat: Die Steiermark wird blau! Denn Norbert Hofer konnte in der grünen Mark noch mehr blaue Wähler mobilisieren als im österreichweiten Trend. Auffällig: Vor allem die Grenzbezirke sprachen sich überdeutlich für den FPÖ-Weg aus, einzelne Gemeinden bescherten Hofer schon im ersten Wahlgang eine absolute Mehrheit.

Griss vor Van der Bellen

Die Überraschung findet sich auf Platz zwei: Irmgard Griss kratzt an der 20-Prozent-Marke. Sie konnte übrigens Hofer zumindest in der Heimat Deutschlandsberg Paroli bieten. In der Bezirkshauptstadt lagen die beiden sogar gleich auf.

Als traditonell darf man das Ergebnis der Grünen betrachten: Top-Umfragen, katastrophales Ergebnis. Da hilft auch kein Schönreden, Alexander Van der Bellen ist in der Steiermark wie auch im Rest Österreichs klar hinter den Erwartungen geblieben. Einzig Graz sorgt für eine Trendwende (gemeinsam mit Wien) und bringt den grünen Professor in die Stichwahl gegen Hofer.


Ein Debakel in schwarz-rot

Und eigentlich nur mehr eine Randnotiz ist das Abschneiden der roten und schwarzen Verlegenheitskandidaten. Sollte dies auch noch nicht als Weckruf reichen, muss man die Zukunft der beiden "Groß"-Parteien ernsthaft in Frage stellen.

Ach ja: Richard Lugner stand auch zur Wahl, der Gedanke war jedenfalls ein olympischer ...



Hier finden Sie das österreichweite Ergebnis der
Bundespräsidentenwahl.

Hier geht es zur Stichwahl!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.