14.04.2016, 12:54 Uhr

Große Auszeichnung für den Kulturpark Hengist

An den Kulturpark Hengist wurde vor wenigen Tagen bei einem Festakt im Landesarchiv der renommierte „Erna-Diez-Preis“ verliehen, benannt nach der langjährigen Grazer Universitätsprofessorin für Klassische Archäologie. Im heurigen Jahr würdigte die Jury besondere Verdienste bei der publikumswirksamen Vermittlung von Forschungsergebnissen aus der Archäologie und entschied sich dabei für den Kulturpark Hengist und den Grazer Verein FIALE. Für den durch die Gemeinden Hengsberg, Lang, Lebring-St. Margarethen und Wildon (mit Weitendorf) getragenen Kulturpark gab Sekretär Dr. Gernot Obersteiner im Rahmen der Feier einen illustrierten Überblick über die schon über zehn Jahre währende Forschungs- und Vermittlungsarbeit, Präsident Bgm. Joachim Schnabel (Lang) sprach Dankesworte und erläuterte dem zahlreich erschienenen Publikum, wie wichtig diese Anerkennung durch höchste Fachkreise für die Gemeinden der Hengist-Region ist. Vielleicht ist diese Würdigung auch ein Anstoß, unersetzliche Bodenfunde und Zeugnisse einer über 6000jährigen Kulturgeschichte vor der Vernichtung durch Baumaßnahmen zu bewahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.