05.04.2016, 11:09 Uhr

Einzigartiges Zentrum für Naturliebhaber in Stainz

Natur pur: Isabella Wieser, Stradens Bürgermeister Gerhard Konrad, Karl Lenz und Bernard Wieser (v.l.).

In Stainz entsteht das erste Natura-2.000-Zentrum Österreichs.

Rund 200 Europaschutzgebiete gibt es laut Bernard Wieser, Geschäftsführer des Blaurackenvereins, in Österreich. Mit der Grenzmur und dem südoststeirischen Hügelland liegen zwei davon in unserem Bezirk. Eine Österreichpremiere feiert man gemäß dem Naturschutzprofi in Stainz. Im Erdgeschoss des ehemaligen Gemeindeamts entsteht jetzt das erste Natura-2.000-Zentrum.

Die Mischung macht's

Das Zentrum wird einen Mix an Erlebnis, Forschung und Service bieten. Ein Labor, Aquarien, Herbarien und Ausstellungen sollen den Blick von Gästen und Einheimischen für den Naturraum schärfen – auf geführten Ranger-Touren geht man mit Blauracken, Zwergeulen und Moorfröschen im Naturraum live auf Tuchfühlung. Auch das Kursangebot, das etwa Wissen über Pilzarten oder Streuobstbewirtschaftung inkludiert, wird erweitert. Nicht zu vergessen ist das Beratungsangebot zu Förderungen und vielem mehr.
Wieser und Karl Lenz, Obmann des Blaurackenvereins, erwarten sich langfristig neben einem regionalen Tourismusschwung auch einen Beschäftigungseffekt. Schaffen will man u.a. qualifizierte Jobs im Ökotourismus.

Blaurackenverein

Gründung: 2003
Mitglieder: rund 800
Obmann: Karl Lenz:
Geschäftsführer: Bernard Wieser
Bewirtschaftete Fläche: Der Verein bewirtschaftet selbst rund 100 Hektar Fläche.
Gästepotenzial: Der Blaurackenverein begrüßt im Schnitt pro Jahr rund 4.000 Besucher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.