10.05.2016, 12:00 Uhr

Die Opposition hat, was sie wollte

Markus Kopcsandi (Foto: KK)
Die Transparenz in der Handhabung der Gesellschaften der Stadtgemeinde Bad Radkersburg ist als Thema ein Dauerbrenner im Bad Radkersburger Gemeinderat. Mit der schier endlosen Diskussion dürfte nun Schluss sein. Die Opposition konnte nun ihre Forderung nach mehr Informationen bezüglich der Gesellschaft bzw. Mitspracherecht durch den Gemeinderat durchboxen.
Bleibt es bei den Beschlüssen – Bürgermeister Heinrich Schmidlechner will sie noch prüfen lassen – hat etwa jede Fraktion die Option, ein Mitglied in die Generalversammlungen in beratender Funktion zu entsenden. Auch alle Details rund um das neue Kurzentrum sollen dem gesamten Gemeinderat vorgelegt werden. Die bislang genutzte Zeit für Diskussionen rund um die Transparenz kann künftig also anders genutzt werden.

Hier geht es zum Bericht
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.