16.07.2016, 18:48 Uhr

Zum Militärputsch in der Türkei:

Dr. Lale Akgün, auf Facebook:

Ich bin mit militärischen Gegebenheiten nicht besonders vertraut, aber der "Ablauf"dieses Militärputsches erscheint sehr seltsam. Die Militärs besetzen den unwichtigen Staatssender TRT, während alle AKP-POLITIKER, einschließlich Erdogan, auf den privaten Sendern Interviews geben. Erdogan ist sechs Tage weg und taucht dann auf, macht ein Interview aus seinem Versteck und fordert alle auf, auf die Straße zu gehen, was seine Anhänger auch sofort befolgen. Dazu die stark religiöse Komponente des "Widerstands".Um 22.00 Uhr wird geputscht, um 1.00 Uhr ist die demokratische Ordnung wieder hergestellt. Wenn ich eins +eins zusammen zähle, komme ich nicht umhin, denen Recht zu geben, die schon um 23.00 Uhr des 15. Juli von einer "Inszenierung " der Regierung sprachen.
Die Gründe liegen auf der Hand:
1. Die Zivildiktatur voran treiben.
2. Die immer stärker werdende Kritik aus dem Ausland zum Schweigen bringen.
3. Eine Säuberungsaktion beim Militär durchführen, um die verbliebenen Gülen Anhänger zu eliminieren. Diese Säuberungsaktion wird auch die Justiz und die Polizei betreffen.
Ich nehme an, Erdogan wird in den nächsten Stunden als strahlender Held in Istanbul ankommen, gestärkt wie nie zuvor. (Wäre das nicht eine gute Gelegenheit, Istanbul wieder zur Hauptstadt zu erklären? Das Parlamentsgebäude in Ankara ist wohl auch angegriffen worden).
Die Opfer der gestrigen Nacht nennt man wohl menschenverachtend und zynisch "Kollateralschaden". Wie schade um die jungen Menschen, die man verführt hat, gestern Nacht "Militärputsch " zu spielen. Meine Gedanken sind bei den Demokraten in der Türkei. Nach der Machtdemonstration des sunnitischen Islam gestern Nacht, ganz besonders bei den alevitischen Bürgerinnen und Bürgern. Auf sie warten ganz besonders schwere Zeiten.

P.S im Moment bekommen alle Bürgerinnen und Bürger eine SMS von Erdogan auf ihre Mobiltelefone, mit dem Inhalt, daß der Putschversuch niedergeschlagen worden ist.
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
17 Kommentareausblenden
1.662
Otto Windisch aus Graz-Umgebung | 16.07.2016 | 19:16   Melden
2.495
Erwin Paier sen. aus Südoststeiermark | 16.07.2016 | 19:27   Melden
27.407
Alois Knopper aus Klagenfurt | 16.07.2016 | 19:36   Melden
68.264
Josef Lankmayer aus Lungau | 16.07.2016 | 19:55   Melden
27.407
Alois Knopper aus Klagenfurt | 16.07.2016 | 20:32   Melden
68.264
Josef Lankmayer aus Lungau | 16.07.2016 | 20:59   Melden
48.699
Monika Pröll aus Rohrbach | 16.07.2016 | 21:14   Melden
19.681
Gerhard Singer aus Ottakring | 17.07.2016 | 11:47   Melden
2.495
Erwin Paier sen. aus Südoststeiermark | 17.07.2016 | 11:51   Melden
2.495
Erwin Paier sen. aus Südoststeiermark | 17.07.2016 | 11:55   Melden
48.699
Monika Pröll aus Rohrbach | 18.07.2016 | 21:31   Melden
2.495
Erwin Paier sen. aus Südoststeiermark | 19.07.2016 | 09:55   Melden
48.699
Monika Pröll aus Rohrbach | 19.07.2016 | 19:31   Melden
11.554
Marie O. aus Graz | 21.07.2016 | 19:24   Melden
2.495
Erwin Paier sen. aus Südoststeiermark | 22.07.2016 | 16:47   Melden
2.495
Erwin Paier sen. aus Südoststeiermark | 22.07.2016 | 16:56   Melden
2.495
Erwin Paier sen. aus Südoststeiermark | 22.07.2016 | 17:12   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.