21.09.2016, 16:59 Uhr

Vier Gänge für bis zu 1.000 Gäste

Matthias Zitzenbacher und Manfred Prettenthaler laden zum 7. Wildbretfest am 2. Oktober ein.

Das 7. Wildbretfest auf Burg Obervoitsberg ist ein Fest für die Jäger des Bezirks. Aber nicht überall ist Feierstimmung angesagt.

Wildbret ist gesund! Und biologisch, denn das Wild bekommt keine Zusatzstoffe oder Hormone dazugefüttert, es ernährt sich ausschließlich von der Natur. Bezirksjägermeister Matthias Zitzenbacher und Gastronom Manfred Prettenthaler vom Gasthof "Zur alten Post" am Voitsberger Hauptplatz organisieren am 2. Oktober von 11 bis 17 uhr zum 7. Mal das Wildbretfest auf Burg Obervoitsberg. Eine Schuhplattlergruppe aus Gößnitz, eine Jagdhornbläsergruppe, ein offenes Jäger- und Almliedersingen, die hausmusik von Heimatwerk-Leiterin Monika Primas, die Voitsberger Jagamusi, eine waldpädagogische Führung, eine Trachtenmodenschau von Trachten Pachatz, eine Jagdhunde-Vorstellung und eine Verlosung von wertvollen Sachpreisen bilden den Rahmen, das viergängige Menü mit Hirschschinken und - salami, Wildsuppe mit Wurzelgemüse und Wildstrudel, ein gedünsteter Hirschbraten mit Apfelrotkraut und Semmelknödel osei ein Topfe-Kastanien-Knödel auf Fruchtmark bilden den kulinarischen Höhepunkt. Dazu kommen Krapfen aus Kohlschwarz und die Winzer der Lipizzanerheimat.

Kennzeichen für Mountainbikes

Organisator Zitzenbacher zeichnete bei der Fest-Vorstellung auch einige Jägersorgen. So haftet der Grundeigentümer bei Unfällen mit Mountainbikes nicht mehr. "Das dürfte die Bereitschaft der Grundbesitzer, die Wege für Mountainbiker zu öffnen, erhöhen", so Zitzenbacher. Der Wald ist aber das Wohn- und Schlafzimmer unseres Wildes. Bei Fußgängern duckt sich das Wild ab, aber bei Radfahrern flieht es und hat Stress." In Hirschegg wurden zuletzt massive Wildschäden gesichtet, Zitzenbacher ortete als einen Hauptgrund die touristischen Aktivitäten in dieser Region. "Wir habenin der Steiermark über 5.000 km MTB-Strecken, im Bezirk sind es offiziell zwei, das sollte doch wirklich reichen." Handhabe haben Jäger gegen Mountainbiker, die sich nicht an die Regeln halten, keine. "Ich kann keine Fotos machen, die Biker sehen alle gleich aus mit ihren Helmen." Daher fordert Zitzenbacher eine Kennzeichenpflicht für Mountainbikes.

Geplanter Windpark

Ein großer Kritikpunkt der Jäger ist der geplante Windpark mit 21 Rädern vom Salzstiegl bis zur Gmoa in Gößnitz. "Die Berg- und Naturwacht, die Jäger und privater Betreiben befürchten Schlimmes", so Zitzenbacher, der von Vorbereitungen für eine Bürgerinitiative weiß. "Die Tanzstatt am Lachtal war der erste Windpark. Heute gibt es dort kaum Tiere mehr. Der sensible Almboden wird unwiederbringbar zerstört."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.