16.03.2016, 11:38 Uhr

Hilfe: "Lämmer" gegen Armut

Irmgard Pöll, Waltraud Hausberger und Gerlinde Luftensteiner im Sozialmarkt.

Mit der "Aktion Osterlamm" wird armen Kindern in Moldau geholfen

BEZIRK AMSTETTEN. Diese Familien mit ihren Kindern stehen vor dem Nichts. In völliger Armut leben sie mitten in Europa in der Republik Moldau und benötigen dringend Hilfe. Die BEZIRKSBLÄTTER wollen mit Wirtschaftstreibenden aus der Region helfen, indem für die Anschaffung von Nutztieren gesammelt wird, um auch diesen Kindern Essen und eine Zukunft zu geben. Für eine Ziege werden 65 Euro benötigt, für ein Schaf 95 Euro oder für eine Kuh 650 Euro.

Spendenboxen stehen bei Judith Eder im Reformhaus "Gewusst wie" und bei Maria Hagauer in ihrem Energetikfachgeschäft in Waidhofen sowie im Perro-Shop von Helmut Kammerhofer in Haag. Unterstützt wird die Aktion auch vom Sozialmarkt in Amstetten. "Armut endet nicht an irgendeiner Haustüre oder einer Grenze", sagt Irmgard Pöll vom Sozialmarkt und betont: "Armut ist nichts, für das man sich schämen muss."

Jede Spende hilft. Wenn Sie eine Spende für die Aktion Osterlamm überweisen möchten, dann bitte an:
CONCORDIA Sozialprojekte Gemeinnützige Privatstiftung
RLB NÖ-Wien AG
IBAN: AT83 3200 0007 0703 4499
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.