03.10.2017, 08:47 Uhr

ÖVP will neue Verkehrskonzepte für den Raum Amstetten

Markus Brandstetter, Andreas Hanger und Dieter Funke. (Foto: privat)

Markus Brandstetter: "Amstetten darf nicht Parkhaus des Bezirks werden"

AMSTETTEN. „Wir wissen, dass mit dem Ausbau der Zugfrequenz und den mittlerweile kurzen Fahrzeiten nach Wien oder Linz die Züge als Verkehrsmittel immer attraktiver werden. Dies ist eine positive Entwicklung, die zu begrüßen ist", erklärt der Amstettner ÖVP-Gemeinderat Markus Brandstetter.
"Jedoch ist die Frage, wie das Parkraummanagement hier mitwachsen muss. Denn eines darf uns nicht passieren, dass Amstetten das Parkhaus des Bezirkes wird und wertvolle Flächen in Zentrumsnähe zu Parkplätzen verkommen und keinen wirtschaftlichen Nutzen für Amstetten generieren“, betont Brandstetter.

Befragung der Pendler startet

Die ÖVP startet dazu nun eine Befragung der Pendler, in der die Wünsche und Probleme abgefragt werden. Diese Daten sollen anschließend für gemeinsame Projekte mit den Umlandgemeinden genutzt werden. "Es muss das gemeinsame Ziel sein, Amstetten zu einer Vorzeigegemeinde in Sachen öffentlicher Verkehr und neuen Verkehrskonzepten zu entwickeln", unterstützt der aus Ybbsitz stammende Nationalrat Andreas Hanger seine Parteikollegen in Amstetten.
Schließlich würden auch viele Pendler aus dem Ybbstal den Bahnhof nutzen, um zu ihrem Arbeits- oder Ausbildungsplatz zu kommen. "Daher benötigt Amstetten, um ein zukunftsfähiges Konzept zu erstellen, auch die Unterstützung der Gemeinden der Region", ist man sich in der Volkspartei einig.

Projekte der ÖBB

Mit der Installation von weiteren Stromtankstellen "trägt aber auch die ÖBB positiv bei, neue Verkehrskonzepte nach Amstetten zu bringen", berichtet Vizebürgermeister Dieter Funke. Die P&R-Anlage Graben wird im Zuge eines Pilotprojektes mit zwei Ladepunkten für Bahnkunden und zwei Ladepunkten für Car-Sharing-Kunden ausgestattet. Zudem starteten nun die Arbeiten für 107 neue Parkplätze beim ehemaligen Zehetner-Gebäude am Bahnhofsgelände, die in den nächsten Jahren Entlastung bringen sollen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.