ÖGB Braunau appelliert an Unternehmen
Mit Kurzarbeit statt Kündigungen durch die Krise

BRAUNAU. Der Österreichische Gewerkschaftsbund (ÖGB) Braunau appelliert an die Betriebe der Region, den Schaden durch die Corona-Pandemie nicht durch voreilige Kündigungen zu vergrößern.

Voreilige Kündigungen

„Leider sind alleine in dieser Woche im Bezirk Braunau mehrere hundert Menschen durch die Corona-Krise arbeitslos geworden. Viele Betriebe sind verständlicherweise nervös, doch übereilte und unbedachte Kündigungen sind nicht die Lösung“, sagt die Regionalsekretärin des ÖGB Braunau, Michaela Feichtenschlager.

Deshalb sendet der ÖGB den dringenden Appell an die Dienstgeber, von Kündigungen und Aussetzverträgen Abstand zu nehmen und das von der Bundesregierung und den Sozialpartnern verhandelte Corona-Kurzarbeitsmodell in Anspruch zu nehmen.

„Die Corona-Kurzarbeit sieht vor, dass die Arbeitszeit auf bis zu null Prozent reduziert werden kann und der Bund auch die Sozialversicherungsbeiträge schon ab dem ersten Tag übernimmt. Dieses Modell ist nicht nur für große Betriebe, sondern auch für Klein- und Mittelunternehmen umsetzbar“, erklärt Feichtenschlager.

Die Beschäftigten bekommen je nach ihrem bisherigen Bruttoverdienst zwischen 80 und 90 Prozent ihres Nettogehalts vom Arbeitsmarktservice (AMS) ersetzt. „Durch diese Lösung werden sowohl der Fortbestand der Betriebe als auch der Arbeitsplätze sichergestellt“, sagt Feichtenschlager.

Leider wurden im Bezirk Braunau offenbar viele Firmen schlecht beraten, denen die rasche Kündigung von Mitarbeitern nahegelegt wurde. Professionelle Beratung, wie das Kurzarbeitsmodell im Betrieb umgesetzt werden kann, bieten die zuständige Interessenvertretung und das AMS.

Hotline und Website zu Corona

Für alle arbeitsrechtlichen Fragen rund um Corona haben der ÖGB und die Arbeiterkammer die Webseite jobundcorona.at ins Leben gerufen, auf der auch aktuelle Entwicklungen und Änderungen rasch berücksichtigt werden. Darüber hinaus betreibt der ÖGB unter der Rufnummer 0800/2212 0080 auch eine Corona-Hotline. Das ÖGB-Regionalsekretariat in Braunau ist zwar derzeit für Besucher geschlossen, Regionalsekretärin Michaela Feichtenschlager steht allerdings für
Fragen und Beratungen unter der E-Mail-Adresse braunau@oegb.at zurVerfügung.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.



Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen