02.09.2016, 14:56 Uhr

Vinylplatten zwischen Dampfloks

Erste Mürzer Schallplatten-Börse für Sammler in toller Location.

Mit mehr als 40.000 angebotenen Tonträgern erlebte Mürzzuschlag vergangenes Wochenende die erste Vinyl- und CD-Börse und das Ganze in einer originellen Location, im Rundlokschuppen des Südbahnmuseums.
Als Mitte der 1980er Jahre die Schallplatten immer mehr von CDs verdrängt wurden, sagte man den nahen Tod der guten alten Schallplatte voraus. Inzwischen erscheint eine Trendumkehr. Musikliebhaber suchen wieder verstärkt nach den schwarzen Vinylplatten.
Der Mürzzuschlager Werner Schwaiger, bekannt als Texter für Kabarettstücke, Beispiel "Landleben" und für die Abhaltung, der schon einige Male in Mürzzuschlag stattgefundenen Fuyo-Convention (Treffen von Anime- und Manga-Friends), hatte die Idee zu dieser Vinyl- und CD-Börse. "Es gibt viele Liebhaber alter Vinylplatten und so dachte ich mir, man sollte es probieren. Dank der Stadtgemeinde und des Südbahnmuseums haben wir eine tolle Location gefunden", sagt Schwaiger. Zwölf Anbieter, davon sogar einer aus Bochum, Martin Geuting, nahmen teil. "Ich gratuliere, die Schall- und Plattentage rufen in dieser Kleinstadt nach einer unbedingten Fortsetzung. Es gibt so viele interessierte Menschen, die gerne nach den alten Scheiben stöbern".
Das Angebot von Vinylplatten und "Silberscheiben" reichte von Klassikern der Rock-, Jazz- und Bluesmusik bis zu seltenen Raritäten quer durch das Musikleben. Abgerundet wurde die erste Plattenbörse durch ein Rahmenprogramm und ein abschließendes Clubbing. Heinz Veitschegger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.