Stegersbach, Eltendorf, Tobaj
Freiflächen-Photovoltaikprojekte in abruptem Stillstand

Photovoltaik-Elemente auf freiem Feld statt auf Dächern ermöglichen den Gewinn von großen Mengen Ökostrom.
2Bilder
  • Photovoltaik-Elemente auf freiem Feld statt auf Dächern ermöglichen den Gewinn von großen Mengen Ökostrom.
  • Foto: Gemeinde Strem
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Es war ausgerechnet Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, der fürs erste die Pläne der Energie Burgenland (EB) durchkreuzte. Der burgenländische Energieversorger und Stromerzeuger war nämlich drauf und dran, groß ins Geschäft mit der Freiflächen-Photovoltaik einzusteigen. Mehrere Projekte landesweit, unter anderem in Stegersbach, Eltendorf und Tobaj, sollten zwecks Stromerzeugung auf freiem Feld verwirklicht werden.

Land will Monopol für große Anlagen

Dem kommt nun der Entwurf für das neue Raumordnungsgesetz in die Quere, den Doskozil vorgestellt hat. Darin ist vorgesehen, dass über Flächen für Photovoltaikanlagen über 100 m2 nur noch das Land oder eine von ihm "zumindest mittelbar zu 100 % beherrschte Einrichtung oder Gesellschaft" verfügen darf.

Das Problem der Energie Burgenland: Sie ist nicht zu 100 Prozent vom Land beherrscht. Zu 49 % steht sie im Besitz der Burgenland Holding AG, deren Aktien von der niederösterreichischen EVN, dem Verbund und der Wien Energie gehalten werden.

Stegersbach: Gemeinderat dafür

Was das für den künftigen Fortgang des Freiflächen-Projekts beispielsweise in Stegersbach bedeutet, ist offen. "Der Gemeinderat hat vorletzte Woche mit Mehrheit einen Beschluss gefasst, dass wir uns grundsätzlich mit der Errichtung einer Freiflächen-Photovoltaikanlage von maximal zehn Hektar einverstanden erklären", berichtet Bürgermeister Heinz Krammer. Vorgesehen sind Flächen rund um das Umspannwerk am östlichen Ortsrand, das der EB gehört. Es handle sich "zu 90 Prozent um Ackerland", wobei die Flächen nicht gekauft, sondern gepachtet würden.

Tobaj: Erste Vorgespräche

In Tobaj entlang der Bundesstraße in Richtung Güssing hat die Energie Burgenland sogar 42 Hektar im Visier. "Es gab Vorgespräche, aber der Gemeinderat war mit dem Thema noch nicht befasst", sagt Bürgermeister Helmut Kopeszki.

Eltendorf: Gespräche mit den Grundbesitzern

Auch in Eltendorf geht es in der Nähe des Umspannwerks fast ausschließlich um Ackerland. Rund zehn Hektar hättte die EB gerne. "Soviel ich weiß, hat sie auch schon Gespräche mit den Grundeigentümern geführt", erzählt Bürgermeister Josef Pfeiffer.

EB muss "evaluieren"

Die Energie Burgenland muss jedenfalls den Doskozil-Gesetzesentwurf, der derzeit in Begutachtung ist, erst verdauen. "Wir analysieren den Entwurf intern. Im Südburgenland gibt es in mehreren Gemeinden in Planung befindliche Projekte, die wir derzeit weiter intern evaluieren", teilt eine Unternehmenssprecherin auf Bezirksblatt-Anfrage mit.

Photovoltaik-Elemente auf freiem Feld statt auf Dächern ermöglichen den Gewinn von großen Mengen Ökostrom.
Bei den Umspannwerken Stegersbach (Bild), Eltendorf und Güssing plant die Energie Burgenland Freiflächen-Photovoltaik.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Wir zahlen dir deine Rechnung zurück! Newsletter abonnieren - Rechnung hochladen und los geht's!
1 Aktion

Gewinnspiel
Der "Cashback-Mittwoch": wir zahlen deine Rechnung!

Newsletter abonnieren und Geld zurückholen!Beim Bezirksblätter "Cashback-Mittwoch" zahlen wir deine Rechnung! Und zwar jene, die du im burgenländischen Handel oder der burgenländischen Gastronomie bezahlt hast! Natürlich gelten auch Onlinekäufe bei burgenländischen Händlern oder Gastrobetrieben. Hol dir jetzt dein Geld zurück! Wie kann ich gewinnen und meine Rechnung zurückerstattet bekommen? Du musst einfach nur den Newsletter einer der burgenländischen Bezirksblätter-Ausgabe abonnieren (das...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen