Laura Stigger und Partnerin Hannah Streicher strahlten bei Olympia in Silber
Buenos Dias Argentina

Österreichische Silbermäuse: Hannah Sreicher (links) und Laura Stigger aus Haiming.
7Bilder
  • Österreichische Silbermäuse: Hannah Sreicher (links) und Laura Stigger aus Haiming.
  • Foto: ÖOC/Gepa pictures
  • hochgeladen von Peter Leitner

BUENOS AIRES (pele). Mehr brauchst nicht mehr! Nicht nur, dass Laura Stigger heuer am Mountainbike ihren EM- und WM-Titel verteidigte und auch die Straßenweltmeisterschaft in Innsbruck in der Juniorenklasse gewann – jetzt sicherte sie sich gemeinsam mit ihrer Partnerin Hanna Streicher aus Niederösterreich auch noch die Silbermedaille im kombinierten Team-Bewerb bei den Olympischen Jugendspielen in Buenos Aires. Selbst namhaften Experten geht schön langsam der Text aus, wenn die Rede auf die 18-jährige Haiminger kommt.

Den Auftakt der Bewerbe in Argentinien bildete ein Team-Zeitfahren, bei dem das österreichische Duo sensationell den fünften Platz und damit 40 Punkte einfahren konnte. „Einfach super, genau mit dieser Platzierung hatten wir spekuliert“, sagte Stigger nach dem Rennen.

Am zweiten Tag fand das Straßenrennen statt, in dem die Oberländer Mountainbike-Spezialisten einmal mehr demonstrierte, dass sie auch dort zu den Allerbesten gehört. Sie gewann den Sprint des Hauptfeldes, sicherte sich damit den dritten Rang und weitere 65 Punkte für die Gesamtwertung.

Danach ging’s aufs Mountainbike – und Laura zeigte der Konkurrenz gleich im Eliminator, wo der Hammer hängt. Souverän schaffte sie die Qualifikation, gewann auch alle ihre Zwischenläufe und wehrte dann im Finale alle Attacken der angriffslustigen Däninnen ab. Platz eins und weitere 100 Punkte standen auf der Habenseite.

Sicherer Sieg am Mountainbike

Und auch am Tag danach beim Crosscountry-Bewerb war gegen die amtierende Weltmeisterin kein Kraut gewachsen, auch die Rennstrecke gar nicht ihren Vorstellungen entsprach. „Es war schon etwas gar flach. Und bekanntlich liebe ich knackige Steigungen und spektakuläre Abfahrten. Aber es hat ja trotzdem gereicht“, lachte die Tirolerin, die mit weiteren 100 Zählern die Weichen auf Medaillengewinn stellte.

Schließlich mussten sie und Partnerin Hannah Streicher noch ins abschließende Kriterium, bei dem Stigger bei allen Sprintwertungen vorne dabei war und mit ihrem fünften Endrang schließlich den zweiten Rang in der Olympia-Gesamtwertung absicherte. Nur ganz wenig hatte zudem zu Gold gefehlt.

„Das ist jetzt egal. Silber glänzt für uns wie Gold. Denn wir hätten echt nicht mit einer Medaille gerechnet. Mit einem Top-fünf-Rang haben wir spekuliert. Dass es jetzt zu Edelmetall gereicht hat, ist einfach cool. Wir sind beide überglücklich“, zog Laura Stigger am Ende des Bewerbes zufrieden Bilanz.

Olympische Jugendspiele Buenos Aires, Radbewerbe Gesamtwertung:
1. Dänemark (Sofie Heby Pedersen/Mie Saabye) 376 Punkte, 2. Österreich (Laura Stigger/Hanna Streicher) 355, 3. Ungarn (Virag Buzsaki/Blanka Vas) 255.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen