23.05.2017, 17:53 Uhr

Schweizer Kultband GOTTHARD rockte das Finale beim TschirgArt Jazzfestival in Imst

GOTTHARD
IMST(alra).

GOTTHARD 25th Anniversary Silver Tour - support "The Vintage Retards"

IMST(alra). Mit 25 Jahren Bandgeschichte und dem zwölften Album "Silver" im Gepäck traten die Schweizer Kultrocker von GOTTHARD zum Jubiläumskonzert in Imst an. Ungebrochen scheint der Glanz der Band auf die Fangemeinde zu wirken - der Glenthof war bestens gefüllt, die Erwartungen hoch, die Stimmung auf und vor der Bühne sehr gut. Die Rockstars, die im letzten Vierteljahrhundert für über 2000 Konzerte die Welt bereisten, über 3 Mio. Alben verkauften und damit Multi-Platin Status erreichten, sind schon mehrfach zum Heimspiel beim Jazzfestival von Montreux aufgetreten, zeigten sich nun aber auch sehr angetan vom ersten Auftritt beim legendären TschirgArt Jazzfestival in Imst.

Der Erfolg begleitete GOTTHARD vom puristisch, harten Sound der Anfänge in den 90ern bis hin zu den etwas sanfteren Rocknummern und Balladen des aktuellen Albums - die Fans lieben die Band für den Mix aus beidem - und so ist für die Anniversary Silver Tour ein ausgedehnter Streifzug durch die legendären Hits und das neue Album angelegt.

Die aktuelle Besetzung bestehend aus Leo Leoni - Gitarre, Freddy Scherer - Gitarre, Marc Lynn - Bass, Hena Habegger - Schlagzeug und Nic Maeder am Gesang und Gitarre, lieferte in einem üppigen Paket aus neunzehn Songs plus Zugabe routiniert ab, was das rockaffine Ohr begehrt.

Inszeniert in ein opulentes Bühnen- und Lichtkonzept, dargeboten mit Coolness und Spielfreude, konnten sich die Musiker in bester Rockstarmanier in Szene setzen. Sympathisch trat Sänger Nic Maeder hervor, der sich die alten und neuen Songs mit starker Stimme, in perfekter Eigenständigkeit überstülpte und mit der Band seit 2011 ein neues und trotzdem sehr authentisches Gotthard Kapitel beschreitet.

Mit "Silver River" aus dem neuen Album als Opener kam neben dem pulsierenden Gitarrensound die Hammond Orgel zum Einsatz und die goldenen 70er Jahre blinkten durch all den coolen Silberschein. Mit dem Coversong "Hush" setzten dann die ersten alt vertrauten satten Klänge publikumswirksam ein und verfehlten bei den lautstarken Mitsingern ihre Wirkung nicht.
Ein akustisches Set, unter anderem mit "One Life, one Soul" und "Heaven" holte den 2010 tödlich verunglückten Sänger Steve Lee in die Gedanken der Fans und so hatte der Abend auch seine leisen und sanften Augenblicke. Alles in allem dominierten in Summe die härteren Töne, was die Stimmung mehr und mehr positiv aufheizte - es dauerte - aber irgendwann waren dann fast alle Hände in der Höhe, so wie es sich für ein Rockkonzert gehört.

Gotthard haben es auch 2017 drauf - 25 Jahre Bühnenleben mit einschneidender Bandgeschichte machen offensichtlich weder müde noch leise! So rockten die Schweizer zur Freude des Publikums beim TschirgArt Jazzfestivals kraftvoll und in ungebrochener Frische und sorgten für einen starken Abschluss der Veranstaltung des ArtClub Imst!

Heimische Anheizer - "The Vintage Retards"

Als Support betrat mit "The Vintage Retards" eine Tiroler Band die Bühne - die Bandmitglieder sind allesamt in unterschiedlichen Formationen erfolgreich tätig und als Garanten für guten Sound bestens in der heimischen Szene verankert. Leidenschaft für tiefen Bluesrock gepaart mit ausgefeilten Singer-Songwriter Qualitäten lieferten die Vollblutmusiker Herbert Heppo Praxmarer - voc, guitar, Reinhard Reno Tamerl - voc, guitar, Andreas Brunner - keys, Chris Fichi Häring - bass, Hermann Ranftl - drums, verstärkt durch Alex Rankl - percussion und Jacqui Rankl - vocals, vor großem Publikum als gelungenen Einstieg in die lange Rocknacht im Imster Glenthof.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.