Warum bei einer Erkältung auch die Glieder schmerzen

Nicht genug damit, dass die Nase läuft: Starke Erkältungen sind häufig am ganzen Körper zu spüren.
  • Nicht genug damit, dass die Nase läuft: Starke Erkältungen sind häufig am ganzen Körper zu spüren.
  • Foto: baranq / Fotolia
  • hochgeladen von Margit Koudelka

Husten, Schnupfen und Halsschmerzen zählen zu den typischen Beschwerden bei Erkältungskrankheiten und Grippe. Häufig werden diese zusätzlich von unangenehmen Kopf- und Gliederschmerzen begleitet. Das ist ein Anzeichen dafür, dass das körpereigene Immunsystem den Kampf gegen die krankheitsverursachenden Viren ankämpft und somit eigentlich etwas Positives. Bei einer Vireninfektion schüttet der Körper nämlich spezielle Botenstoffe aus, um die Abwehrzellen zu aktivieren. Das jedoch löst Schmerzreize in den Nervenzellen aus.

Bäder und Tees

Die wohltuende Wärme eines Bades mit durchblutungsfördernden Zusätzen wirkt entspannend. Bei Fieber sollte man auf ein Vollbad jedoch verzichten, weil es den Körper zusätzlich belastet. Die bessere Wahl ist dann Tee zu trinken. Desinfizierend wirken beispielsweise Lindenblüten- oder Ingwertee. Auch etwa 20 Grad warme Wadenwickel werden meist als angenehm empfunden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen