Musikszene
Auch andere Musiker wollen überleben

Der Verein Tiroler Krawallmusik wurde gegründet, um den Ball ins Rollen zu bringen und (nicht nur) Innsbrucker Musikern ein breiteres Gehör zu verschaffen.
2Bilder
  • Der Verein Tiroler Krawallmusik wurde gegründet, um den Ball ins Rollen zu bringen und (nicht nur) Innsbrucker Musikern ein breiteres Gehör zu verschaffen.
  • hochgeladen von Agnes Czingulszki (acz)

Der neugegründete Verein Tiroler Krawallmusik will eine Idee der Wirtschaftskammer und des Landes Tirol für die Volksmusik auch auf andere Musikgruppen ausweiten. Der erste öffentliche Auftritt des Vereines soll den Ball ins Rollen bringen.

INNSBRUCK. Etwas unbeholfen präsentierte sich letzte Woche der Verein Tiroler Krawallmusik. Sie will Schnittstelle zwischen offiziellen Insitutionen, Gastwirten und Musikern sein. "Wir strecken unsere Hand in eure Richtung aus", lässt einer der Gründer des Vereins Marco Frei die Stadt und das Land wissen. Die Intention des Vereines ist es, eine Idee der Wirtschaftskammer und des Landes Tirol – "Tirol zualosn" – auch auf die anderen Tiroler Musikgruppen, wie Jazz, Funk, Hiphop, Pop und Rap auszuweiten. Tirol zualosn wurde unter dem Lockdown ins Leben gerufen und ermöglicht Wirtshäusern die Einladung verschiedener Volksmusikgruppen: 80 Prozent der Gagen übernimmt die Wirtschaftskammer und das Land Tirol. Insgesamt wurde ein Topf von 200.000 Euro geschaffen. Das Projekt läuft noch bis Anfang November. Das gleiche Prinzip stellt sich Krawallmusik für den Rest der Tiroler Musikszene vor. "Wir wollen alle einen guten Wintertourismus, dafür braucht es aber auch Belebung der Gastgärten, die ja in Innsbruck im Winter umgesetzt werden sollen", so Frei.  Dabei sollen die Musiker eine große Rolle spielen. Die Tiroler Musiker seien alle winterfest und freuen sich, wenn es wieder – auch, wenn nur im kleinen Rahmen – Auftrittsmöglichkeiten gibt.

Der Verein Tiroler Krawallmusik wurde gegründet, um den Ball ins Rollen zu bringen und (nicht nur) Innsbrucker Musikern ein breiteres Gehör zu verschaffen.
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen