Bereich Höttinger Schießstand
Erkrankte Bäume müssen gefällt werden

 Im Bereich des Gasthauses Höttinger Schießstand kommt es zu Holzschlägerungsarbeiten.
  • Im Bereich des Gasthauses Höttinger Schießstand kommt es zu Holzschlägerungsarbeiten.
  • Foto: IKM/Freinhofer
  • hochgeladen von Nilüfer Dag

Laut einer Presseaussendung der Stadt sind die Eschen entlang des Schwabeneckweges im Bereich des Gasthauses Höttinger Schießstand von einem Pilzbefall betroffen – dies führe zum sogenannten Eschentriebsterben, was durch welke Blätter, absterbende Triebe, tote Rinde und verfärbtes Holz erkennbar sei.

Herabfallende Äste und Kronenteile sowie vereinzelt auch ganze umfallende Bäume stellen ein Sicherheitsrisiko für Mensch und Verkehr dar. Ab heute, Freitag, 25. Oktober bis einschließlich Mittwoch, 30. Oktober ist die Zufahrtsstraße (Kreuzung Schießstandgasse/Schwabeneckweg) zum Gasthaus, jeweils von 8.00 bis 17.00 Uhr gesperrt. Die Holzschlägerungsarbeiten durch das städtische Amt für Land- und Forstwirtschaft starten ab Montag, 28. Oktober. Zum Schutz der AnwohnerInnen und Erholungssuchenden ist die Schlägerung der erkrankten Eschen unumgänglich. Viele andere Baumarten in diesem Gebiet wie beispielsweise Ahornbäume, Eichen, Kirschbäume, Ulmen, Birken oder auch die Walnuss bleiben unberührt und sollen durch Naturflug diesen Waldsaum natürlich wiederbeleben.

Pilz als Ursache

Auslöser für den Schaden an den Bäumen ist ein aus Japan eingeschleppter Schlauchpilz – das sogenannte „Falsche Weiße Stängelbecherchen“. Die winzigen Sporen werden vom Wind verbreitet, infizieren die Eschenblätter und dringen in Triebe bzw. Äste vor. Die Baumkrone stirbt ab, Stammrinde und Holz folgen. In weiterer Folge kann es auch zu einem Befall der Baumwurzeln kommen. Das Eschensterben betrifft nicht nur alte, große Bäume. Auch noch gesund aussehende Bäume können unerwartet und bereits bei geringer Belastung fallen. Die Laubbäume versuchen durch neue Knospen dagegen anzukämpfen, meist ohne Erfolg. In wenigen Jahren kann der Baum komplett absterben. Fallen die infizierten Blätter zu Boden, entwickeln sich darauf neue Pilzkörper, die wiederum Sporen freisetzen und die Eschen in der Umgebung befallen. Der Kreislauf beginnt von vorn.

Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen