Silvesterkracher: Dauerhafte Hörminderung?

Schön aber schädlich? Der Knall der Silvesterkracher kann einen Hörschaden verursachen.
  • Schön aber schädlich? Der Knall der Silvesterkracher kann einen Hörschaden verursachen.
  • Foto: pixabay.com
  • hochgeladen von Bezirksblätter Tirol

TIROL. Hörschaden, Hörminderung oder Tinnitus, das können die Nebenwirkungen einer zu lauten Silvesternacht sein. Im schlimmsten Fall nimmt man für den Knalleffekt einen dauerhaften Hörschaden in Kauf. 
Wichtig ist es sobald Beschwerden oder Auffälligkeiten auftreten, einen Arzt aufzusuchen. „Idealerweise beginnt die Behandlung innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Lärmbelastung“, erläutert Univ. Prof. Dr. Herbert Riechelmann, Direktor der HNO Abteilung der Universitätsklinik Innsbruck.
Als Therapie wird in einem stationären Aufenthalt eine Infusion über eine Woche verabreicht, gemeinsam mit einer Medikation aus Kortison und Vitaminen. Im schlimmsten Fall bleibt jedoch trotz alledem eine Hörminderung zurück. 

Prävention

Damit der schlimmste Fall nicht einritt und das Gehör erhalten bleibt, sollte das Gehör geschützt werden. Ohrstöpsel sind hier die hilfreichste und günstigste Option. So kann man sich vor dem Schalldruckpegel von rund 150 Dezibel, was etwa der Stärke eines Düsenjets entspricht, in der Silvesternacht gut schützen. 

Mehr zum Thema auf meinbezirk.at:
Unfälle durch Feuerwerkskörper können vermieden werden

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen