22.06.2017, 12:29 Uhr

Firstfeier für Neubau Bildungshaus St. Michael

Firstfeier für das neue Bildungshaus St. Michael mit Diözesanadministrator Jakob Bürgler. Bauverantwortlichen und zahlreichen DiözesanvertreterInnen (Foto: Gstaltmeyr)

Bürgler: Diözese setzt starken Akzent in Richtung Bildung, Jugend und Familien

Neben den Hauptakteuren, also den Bauarbeitern und Bauverantwortlichen, war ein Großteil der Diözesanleitung mit Diözesanadministrator Jakob Bürgler, die Bürgermeister von Pfons und Matrei, Alexander Woertz und Paul Hauser, sowie Beschäftigte des Hauses zur Firstfeier für das neue Bildungshaus St. Michael in Pfons gekommen.

Bürgler: St. Michael will selbst eine Botschaft für das Land sein

Diözesanadministrator Jakob Bürgler dankte den vielen Menschen, die derzeit mit dem Neubau und der späteren Neuausrichtung zu tun haben. Gleichzeitig machte Bürgler die Bedeutung des Hauses für Tirol deutlich: „Die Diözese setzt mit diesem Bau einen starken Akzent in Richtung Bildung, Jugend und Familien. In einer Zeit der Vereinfachungstendenz und Auseinandersetzungen will die Kirche einen ausgewogenen und reflektierten Beitrag leisten ­ und dazu braucht es Bildung.“
Bürgler weiter: „Mit St. Michael leistet die Diözese einen wichtigen Dienst an der Seelsorge im Land. Durch die Angebote werden Pfarren und Gemeinden in ihrer vielfältigen Arbeit unterstützt und entlastet. Außerdem werden Menschen in gleichen Lebenssituationen zusammengeführt und vernetzt.
Ein neues Haus entsteht, ein markantes Gebäude, eines, das gefällt; eines, das einladend ist; eines, das Menschen anzieht. Es wird ein Haus sein, das selbst Botschaft sein will.“
Bürgler abschließend: „Ich freue mich sehr, dass dieser Neubau Gestalt annimmt. Ich danke den planenden und ausführenden Firmen. Mein großer Dank gilt den Bauarbeitern, die hier am Bau ihre Arbeit genauso bei minus 17 Grad als auch heute bei mehr als 30 Grad verrichten.“

Zahlen – Daten – Fakten zum Neubau St. Michael

Seit 1945 besteht das Bildungshaus St. Michael in Pfons am Brenner. Träger ist die Diözese Innsbruck. Am 25.11.2016 wurde das alte Haus zum Abriss übergeben. Derzeit wird das neue Bildungshaus errichtet und die bestehende Kapelle denkmalgeschützt saniert. Die Kapelle ist der erste öffentliche Sakralbau von Josef Lackner.

Die Wiedereröffnung des neuen Bildungshauses ist für Februar 2018 geplant.
Im neuen Bildungshaus stehen 58 Zimmer und 12 Seminarräume zur Verfügung.
Angenehme Atmosphäre durch Passivhausstandard

· Holzhaus / Firma Holzbau Schafferer (heimisches Unternehmen)
· Sanitären Einrichtungen durch Firma Geberit / Mühlbachl.
· Architekten: Team K2 aus Innsbruck

Schwerpunkte der Bildungsarbeit sind Familie, Kinder und Jugend, Spiritualität und Persönlichkeitsentwicklung.

Gästeschicht:
· Eigenveranstaltungen
· Diözesane Veranstaltungen
· Gastgruppen

Die Diözese subventioniert, indem Kindern und Jugendlichen bei den Orientierungstagen, erlebnispädagog. Tagen, etc. ein kostengünstiger Aufenthalt geboten wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.