21.12.2017, 11:10 Uhr

Cineplexx: lauter, bunter, schöner

Seit letzter Woche präsentiert sich das Cineplexx Kino am Südring in neuem Gewand.

4 Mio. Euro hat das Kino investiert, davon gingen 1,8 Mio. in den IMAX-Saal.

INNSBRUCK. Das Cineplexx ließ nichts aus: Neben der rundum Neugestaltung des Gebäudes, der Anzeigendisplays und der Bar, holte das österreichische Familienunternehmen auch die neueste IMAX-Technologie nach IBK. Insgesamt flossen 4 Mio. Euro in den Umbau. Einen großen Brocken der Investition machte der umgestaltete IMAX-Saal aus. Cineplexx will dadurch ein Kinoerlebnis der Extraklasse – inklusive bebende Kinosäle bei Explosionen und Co. – bieten. Im großen Saal wurde die Platzkapazität reduziert (336 Plätze), die Leinwand vergrößert und die Sessel komfortabler gemacht. Auch die weiteren sieben Säle wurden auf audiovisuelle Technologien modernisiert.

"Bleiben an diesem Standort"

Geschäfstführer des Cineplexx International, Christof Papousek, will bei der Presseführung auch jegliche Gerüchte eines vermeintlichen Umzuges aus dem Weg räumen: "Wir sind mit diesem Standort sehr zufrieden und wollen auch künftig daran festhalten." Die Neuerungen gibt es aber auch für das Publikum nicht gratis. Wer sich gerne das Premiumerlebnis eines Blockbusters im IMAX-Saal gönnen möchte, muss mit einem Ticketaufpreis von 3,50 Euro rechnen.

Zur Sache: IMAX

Die Technologie steht für qualitätsvolle Bilder und einem 360 Grad Tonerlebnis. Die Leinwand ist 200 qm groß und will dem Publikum das Gefühl vermitteln, mitten im Geschehen zu sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.