24.11.2016, 13:06 Uhr

Erasmus+ - Förderungen für Mobilität

Europäische Kommission fördert Erasmus+ mit 2,5 Mrd. Euro in 2017. (Foto: OeAD/Gianmaria Gava)

Im Rahmen von Erasmus+ stehen für die Mobilität im Bereich Bildung, Jugend und Sport rund 2,5 Milliarden Euro an Förderungen zur Verfügung.

Die EU-Kommission fördert Erasmus+ 2017 mit 2,5 Mrd. Euro, 1,9 Milliarden Euro stehen für den Bildungsbereich zur Verfügung, 32 Millionen Euro stehen für dezentrale Projekte in Österreich bereit.

Erasmus+

Erasmus+ ist das EU-Förderprogramm für Bildung, Jugend und Sport. Erasmus+ fördert die Vernetzung und die Mobilität innerhalb der EU. Innerhalb der OeAD-GmbH (Österreichischer Austauschdienst) ist die Nationalagentur Erasmus+ für die Umsetzung des Bildungsbereichs von Erasmus+ in Österreich verantwortlich. Das Programm dauert von 2014 bis 2020. Innerhalb von Erasmus+ sind alle derzeitigen EU-Programme für die allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport auf EU- und internationaler Ebene zusammengefasst. In sieben Jahren sollen über vier Mio. Menschen mobil gemacht werden.

Fördermittel für Projekte

Aktuell können Projekte für Erasmus+ eingereicht werden. Zur Verfügung stehen für 2017 2,5 Milliarden Euro. 1,9 Millionen Euro stehen für den Bildungsbereich bereit. Das sind insgesamt 13 Prozent mehr gegenüber 2016. Erasmus+ stellt 32 Millionen Euro für Österreich zur Verfügung. Diese Summe fließt in dezentrale Aktionen im Bildungsbereich.

Förderungen für öffentliche und private Einrichtungen

Öffentlichen und privaten Einrichtungen, die in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport tätig sind, können Finanzierungsanträge stellen. Gefördert werden Projekte u.a. für Auslandspraktika für Lehrlinge, Studierendenmobilität, europaweite Fortbildungskurse, Teilname an Freiwilligenprojekte oder an europäischen Jugendbegegnungen.

Mehr zum Thema

Startschuss für Erasmus+ Tour in Tirol
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.