25.09.2014, 15:27 Uhr

Grundstück-Deals werden abgewickelt

Rund um den Deal zum Sicherheitszentrum muss eine Reihe von Grundstücksgeschäften abgewickelt werden.
Bei der kommenden Landtagssitzung Anfang Oktober soll ein weiterer Meilenstein für das Projekt Sicherheitszentrumbeschlossen werden: So soll das Grundstück „Karwendelstraße 15“ in der Nähe des Innsbrucker Westbahnhofs an die BIG-Tochter ARE Austrian Real Estate GmbH verkauft werden. Im Gegenzug erhält das Land Tirol das Zeughausareal und Tauschgrundstücke für das Sicherheitszentrum. „Damit nimmt endgültig das Grundstückskarussell für das Projekt Sicherheitszentrum Fahrt auf“, zeigt sich LA Heinz Kirchmaier (VP) erfreut.
Auch VP-Stadtparteiobmann Franz Gruber begrüßt diesen weiteren Umsetzungsschritt: „Durch das konsequente Handeln von Landeshauptmann Günther Platter, beispielweise auch mit diesem Grundstücksangebot, konnte die Realisierung des Sicherheitszentrums am richtigen, weil am besten geeigneten Standort in der Kaiserjägerstraßesichergestellt werden.“
In diesem Zusammenhang erinnert Gruber auch an die ÖVP-Forderung nach einem Wachzimmer am Bahnhof. „Es wäre wichtig, wenn auch hier bald der gordische Knoten durchschlagen werden könnte. Die Stadt muss ihre starre, ablehnende Position aufgeben und sich, wie ursprünglich ja auch einmal angedacht, finanziell am Standort Wachzimmer Bahnhof beteiligen, um dieses Projekt realisieren zu können. Aufgrund der aktuellen Sicherheitsherausforderungen bleibt dieser Polizeistandort direkt am Bahnhof besonders wichtig und dringlich.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.