05.07.2017, 12:22 Uhr

Rapoldipark: Umbau und Beleuchtung soll Sicherheit bringen

Die Überwachung der Parkanlage gestaltet sich für die Exekutive aufgrund der baulichen Situation oft mühsam.

In "Abstimmung mit der Polizei" will die Stadt-VP den Park umgestalten und "dunkle Ecken entfernen".

"Derzeit ist der Park ein äußerst problematischer Hotspot. Nur mit einer völligen Umgestaltung kann dem entgegengetreten werden", ist VP-StR Franz Gruber überzeugt. "Die Polizei hat auf die derzeitige problematische Ausgestaltung des Rapoldiparks schon mehrfach hingewiesen. Wir wollen dieses Problem nun gemeinsam mit der Polizei lösen", ergänzt VP-Sicherheitssprecher Franz Hitzl.

Dunkle Ecken entfernen

Eine moderne, offene Neugestaltung soll – aus Sicht der VP – den Park für Familien mit Kindern, Senioren und Freizeitnutzern wieder attraktiv machen "und nicht für Drogendealer und dunkle Gestalten". Die derzeitige Gestaltung mit den vielen Winkeln und dunklen Ecken sei "regelrecht eine Einladung für verbrecherische Aktivitäten". "Wir werden das Thema Rapoldipark auf die Agenda der Stadtregierung setzen und die Umsetzung der Neugestaltung mit Nachdruck einfordern. Die diesbezüglichen Konzepte sollen mit den Experten schnellstmöglich erarbeitet und umgesetzt werden", fordert Gruber. Ihm schwebt etwa eine moderne, smarte Beleuchtung aus dem Smart-City-Bereich nach dem Vorbild des Konzeptes für den Grazer Volksgarten vor.

FPÖ: "Schildbürgerstreich!"

"Es braucht keine Neugestaltung, sondern es braucht einfach mehr Polizeipräsenz – 24 Stunden am Tag", betont FPÖ-Stadtparteichef Rudi Federspiel. Aus seiner Sicht wäre eine Neugestaltung des Parks "nichts weiter als ein sündteurer Schildbürgerstreich".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.